Montag, 27. Juni 2022

Schussabgabe: Polizei nimmt drei Einbrecher in Dortmund fest

Ein Dieb durch Schüsse schwer verletzt - Polizeipräsidium Recklinghausen übernimmt Ermittlungen

ANC-NEWS Dortmund - In der Nacht zu Montag (Sonntag, 23:15 Uhr) versuchten drei Tatverdächtige bereitgestelltes Diebesgut aus einem metallverarbeitenden Betrieb an der Oberste-Wilms-Straße in Dortmund abzutransportieren. Dabei trafen sie auf bereits alarmierte Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte. Nach ersten Erkenntnissen war das Diebesgut bei einem Einbruch am Sonntagnachmittag zusammengestellt worden. Im weiteren Verlauf kam es dann beim Antreffen der Tatverdächtigen zu zwei Schussabgaben. Dabei wurde einer der Tatverdächtigen, ein 24-Jähriger aus Bulgarien, schwer verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Zwei weitere Tatverdächtige (20 J. und 24 J. ebenfalls aus Bulgarien) konnten vor Ort festgenommen werden. Die Umstände, wie es zu den Schussabgaben kam, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese dauern an. Die Ermittlungen zu den Schussabgaben hat aus Neutralitätsgründen das Polizeipräsidium Recklinghausen übernommen. Quelle: Polizei



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Essen: Mutmaßlicher Streit unter Großfamilien eskaliert

Mehrere hundert Personen an gewalttätiger Auseinandersetzung beteiligt - Männer schlagen und stechen aufeinander ein - Mindestens eine Person schwer verletzt - Polizei zeigt sich mit starken Kräften auch am Sonntag

ANC-NEWS Essen - Am vergangenen Wochenende (25.06./26.06.) war die Polizei mit zahlreichen Kräften in Einsätzen im Stadtteil Altendorf eingebunden. Am Samstagabend gingen bei der Polizei und der Feuerwehr zahlreiche Notrufe ein, nachdem es schwerpunktmäßig im Bereich zwischen der Siemensstraße und der Helenstraße zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen war, an der zeitweise mehrere hundert Personen beteiligt gewesen sein sollen. Dabei waren Personen u.a. mit Mobiliar, Stöcken und Messern angegriffen worden. Im Rahmen dieses heftigen Streits war ein 30-jähriger Mann durch eine Stichwaffe schwer verletzt worden. Zwei weitere männliche Personen wurden ebenfalls verletzt. Unter diesen Männern befand sich ein in Zusammenhang mit einem Raubdelikt gesuchter 30-Jähriger, dessen Staatsangehörigkeit zum Zeitpunkt der Festnahme noch ungeklärt war. Am Sonntagabend war die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften ebenfalls im Raum Altendorf unterwegs, um eine erneute Eskalation zu verhindern. Auch am Sonntag hatten sich immer wieder größere Personengruppen gebildet. Die Polizei war bis spät in die Nacht im Einsatz und konnte Schlimmeres verhindern. Nach offiziellen Informationen gibt es erste verwertbare Hinweise darauf, dass ein Streit zwischen arabisch/syrisch/türkischen Großfamilien eskaliert ist. Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Samstag (25.06.)

Sonntag (26.06.)


Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Feuer in Kölner Flüchtlingsunterkunft

Einsatzkräfte verhindern Flammenüberschlag auf weitere Etagen

ANC-NEWS Köln - Die Leitstelle der Feuerwehr Köln wurde am Sonntagabend (26.06.) um 23:26 Uhr durch den Sicherheitsdienst des Wohnheimes Herkulesstr. über ein Feuer in einem Zimmer informiert. Sofort wurden zwei Löschzüge, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Es handelte sich um einen Brand im 1.OG des Objektes, mit einer Rauchausbreitung in alle drei Obergeschosse des Gebäudes. Direkt nach der Rückmeldung der ersteintreffenden Einsatzkräfte wurde die Einsatzmittelkette aufgrund der Besonderheit des Objektes und einem drohenden Flammenüberschlag ins zweite Obergeschoss um einen Löschzug und weitere Fahrzeuge des Rettungsdienstes ergänzt. In der Anfangsphase des Einsatzes konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch Personen im Gebäude befinden. Deshalb wurden zwei Trupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung und zwei weitere Trupps zur Erkundung der Fluchtwege und oberen Geschosse eingesetzt. Ein Flammenüberschlag vom ersten ins zweite Obergeschoss konnte durch einen Außengriff verhindert werden und das Feuer wurde dann durch die Trupps im Innenangriff schnell gelöscht. Aufgrund der Rauchausbreitung ist das Brandzimmer und angrenzende Zimmer nicht mehr bewohnbar. Die betroffenen Bewohner konnten aber im Objekt selbst neue Unterkünfte beziehen. Insgesamt wurden zwei Personen durch den Rettungsdienst gesichtet. Diese waren unverletzt und mussten nicht ins Krankenhaus transportiert werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit ca. 60 Einsatzkräften und ca. 23 Fahrzeugen im Einsatz. Quelle: Feuerwehr Köln



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Sonntag, 26. Juni 2022

Venlo: Wohnmobildieb landete in der Maas

Besitzer erwischt Dieb beim Wohnmobilklau - Bei der Flucht in der Maas gelandet - Verdächtiger festgenommen - Rettungshubschrauber im Einsatz

ANC-NEWS Venlo (NL) - Am frühen Sonntagmorgen (26.06.) wollte ein Unbekannter ein Wohnmobil in Venlo stehlen. Beim Versuch blieb der Mann nicht unentdeckt und geriet mit dem Besitzer in Streit. In Folge dessen wurde der Dieb verletzt, konnte aber anschließend mit dem Wohnmobil flüchten. Bei der Flucht über den Groeneweg verlor der Dieb die Kontrolle über das Mobil und landete neben der Straße in der Maas. Die Front des Fahrzeugs steckte in der Maas. Die alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. Er wurde nach einer ambulanten Behandlung vor Ort einem Krankenhaus zugeführt. Das Wohnmobil wurde von einem Bergungsunternehmen aus der Maas geborgen. Die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

BMW kracht in Siegburg mit hoher Geschwindigkeit gegen Baum

Fahrer (22) eingeklemmt und schwer verletzt - Tür abgerissen und Motorblock aus Fahrzeug geschleudert - Tacho blieb zwischen 120 und 140 km/h stehen

ANC-NEWS Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis) - Am Samstagabend (25.06.) gegen 21:25 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Wahnbachtalstraße in Siegburg gerufen. In einer Linkskurve (zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h) verlor der 22-jährige Fahrer eines BMW 1er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und krachte mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum, woraufhin die Beifahrerseite inklusive der Türen abriss und auch der Motorblock aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. Nach ersten Informationen flog der Motorblock rund 25 Meter weit. Der junge BMW-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte von Feuerwehrleuten nach rund einer halben Stunde mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug gerettet werden. Dazu mussten die Fahrertür weggeschnitten und das Dach nach hinten weggeklappt werden. Der 22-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in die Bonner Universitätsklinik transportiert. Die Wahnbachtalstraße blieb für die Dauer der Einsatzmaßnahmen gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis nach Mitternacht. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Bei dem 22-jährigen Siegburger wurde eine Blutprobe angeordnet, sein Wagen wurde sichergestellt. Möglicherweise war die Geschwindigkeit des BMW nicht an die Straßenverhältnisse angepasst.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Donnerstag, 23. Juni 2022

Schwerer Frontalcrash in Langenfeld

Fahrerin im Fahrzeug eingeklemmt - Drei Schwerverletzte, eine Person darunter in Lebensgefahr - Kleinkind ebenfalls verletzt

ANC-NEWS Langenfeld (Kreis Mettmann) - Am Donnerstagnachmittag (23.06.) wurde die Langenfelder Feuerwehr zu einem schweren Frontalunfall auf die Bergische Landstraße gerufen. Im Bereich der Straße waren aus bislang ungeklärten Gründen zwei Fahrzeuge frontal verunfallt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Frau noch in ihrem Kleinwagen eingeklemmt und musste durch die Retter mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Laut offiziellen Informationen erlitten drei Personen schwere Verletzungen. Eine Person schwebt in Lebensgefahr. Unter den drei Verletzten befindet sich auch ein Kleinkind. Während der Einsatzmaßnahmen war die Bergische Landstraße gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

  • inkl. O-Ton Jörg Ummelmann - Pressesprecher Feuerwehr Langenfeld



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth