Donnerstag, 17. Oktober 2019

SEK-Einsatz in Mülheim: Libanesische Familie stellt sich gegen Abschiebung

Mutter drohte, sich mit Messer umzubringen - Verfahren gegen 16-jährigen Sohn wegen sexueller Belästigung 

ANC-NEWS Mülheim/Ruhr - Am Donnerstagmorgen (17.10.) eskalierte die Lage an einer städtischen Unterkunft, als die Beamten der Zentralen Ausländerbehörde eintrafen, um eine libanesische Familie abzuholen, die gemäß Dubliner Abkommen nach Spanien überstellt werden soll. In der Einrichtung lebte eine 39-jährige Mutter bis zur geplanten Abschiebung mit mehreren Kindern. Zum Zeitpunkt des Einsatzes befanden sich nur die Mutter und ihr 16-jähriger Sohn in der Wohnung. Nach ersten Informationen zog die 39-jährige Mutter ein Messer. Da nicht klar war, ob sie das Messer nur gegen sich selbst richtete oder die Drohung auch den Beamten galt, wurde ein SEK hinzugezogen. Ihr 16-jähriger Sohn hielt sich am Fenster auf, um möglicherweise zu fliehen. Gegen ihn wurde in der Vergangenheit wegen sexueller Belästigung ermittelt. Die Lage konnte gemeinsam durch die Einsatzkräfte der Polizei und des Spezialeinsatzkommandos beendet werden. Die 39-jährige Libanesin und ihr 16-jähriger Sohn wurden festgenommen. Die Ausländerbehörde wird nun entscheiden, inwieweit die Mutter und der 16-Jährige in polizeilicher Obhut verbleiben bzw. welche weiteren Maßnahmen gegen die Mutter und ihre Kinder getroffen werden.

  • inkl. O-Ton Judith Herold - Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Ausschreitungen bei Kurden-Demo in Bottrop

Steine und Flaschen flogen - Zwei Teilnehmer und ein Polizist verletzt - Polizeihubschrauber im Einsatz

ANC-NEWS Bottrop - Am Mittwochabend (16.10.) kam es bei einer Demonstration von Kurden gegen die türkische Militär-Offensive in Nordsyrien zum Großeinsatz der Polizei. Auf dem Pferdemarkt in Bottrop demonstrierten um die zweihundert kurdischstämmige Bürger. Auf der anderen Seite der Straße protestierten dagegen lautstark mehr als zweihundert türkischstämmige Demonstranten, um die Kundgebung zu stören. Die Teilnehmer versuchten trotz einer Polizeikette, die Sperren zu durchbrechen. Es flogen Flaschen und Steine. Ein Polizist sowie zwei Teilnehmer wurden verletzt. Aufgrund der Situation wurden Polizeikräfte aus umliegenden Behörden nach Bottrop alarmiert. Nachdem sich die beiden Demonstrationslager weit nach Ende der Kundgebung schließlich aufgelöst hatten, blieben zahlreiche Polizisten bis in den späten Abend in Bottrop und postierten sich in Gruppen an mehreren Stellen der Innenstadt.

  • inkl. O-Ton Andreas Wilming-Weber - Pressesprecher Polizei Recklinghausen



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Sechs Verletzte bei Verkehrsunfall zwischen Notarztfahrzeug und einem PKW

Rettungshubschrauber im Einsatz 

ANC-NEWS Bochum - Am Mittwochnachmittag (16.10.)  kam es auf dem Zeppelindamm im Kreuzungsbereich der Varenholzstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Notarztfahrzeug und einem PKW. Alle sechs Insassen beider Fahrzeuge wurden bei dem Unfall verletzt, ein Kleinkind erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr auf dem Zeppelindamm in Wattenscheid. Der Notarzt war mit Sondersignal auf dem Weg zu einem weiteren Verkehrsunfall mit einem Verletzten Rollerfahrer. Im Kreuzungsbereich der Varenholtstraße stieß der Wagen mit einem Kleinwagen zusammen. In diesem befand sich eine Frau mit ihren drei Kindern, darunter ein Säugling. Durch den Aufprall erlitt ein Kind schwere Verletzungen, die Mutter und die zwei anderen Kinder, darunter auch der Säugling, wurden leicht verletzt. Auch die Besatzung des Notarztfahrzeuges wurde leicht verletzt, konnte jedoch noch vor dem Eintreffen weiterer Rettungskräfte die Frau und ihre Kinder erstversorgen. Im weiteren Einsatzverlauf kümmerten sich dann die Besatzung von zwei weiteren Rettungswagen und eine Notärztin sowie die Besatzung eines Rettungshubschraubers um die Verletzten. Das schwerverletzte Kind und seine Mutter wurden mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, die anderen Verletzten wurden mit den Rettungswagen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Zwei Löschfahrzeuge sicherten die Hubschrauberlandung und streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte vor Ort. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Feuerwehr)

  • inkl. O-Ton: Simon Heußen, Feuerwehr Bochum



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Erfolglose Panzerknacker: Schweißarbeiten an Geldautomat lösen Feuerwehreinsatz aus

Rauchentwicklung im Sparkassengebäude - Täter fliehen ohne Beute

ANC-NEWS Düsseldorf - Mindestens zwei bislang unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht (15.10.) versucht, den Geldautomaten einer Bank an der Hansaallee in Düsseldorf-Lörick aufzubrechen. Ihre Schweißarbeiten lösten dabei einen Feuerwehreinsatz aus. Die Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg. Den Ermittlungen des Fachkommissariats für Einbruchsdelikte KK 14 zufolge, machten sich in der Zeit zwischen 23.30 und 23.40 Uhr mindestens zwei unbekannte und maskierte Täter an dem Geldausgabeautomaten einer Bank an der Hansaallee zu schaffen. Offensichtlich versuchten sie mittels Schweißen, den Automaten in dem frei zugängigen Vorraum zu öffnen. Die dadurch verursachte Rauchentwicklung machte einen Feuerwehreinsatz erforderlich. Noch bevor die ersten Streifenwagen am Einsatzort eintrafen, hatten sich die Täter aus dem Staub gemacht. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Beute machten sie keine. (Quelle: Polizei Düsseldorf)



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Bewaffneter Überfall auf Juwelier: Mutige Passanten überwältigen Täter in Düsseldorf

Fußgänger wurden durch Lärm auf 37-jährigen Räuber aufmerksam

ANC-NEWS Düsseldorf - Am Dienstagabend (15.10.) wurde die Polizei zu einem Überfall auf einen Juwelier in der Benrather Fußgängerzone unweit der Straßenbahnhaltestelle alarmiert. Das Geschäft befindet sich auf der Urdenbacher Allee / Ecke Heubesstraße. Gegen 18:10 Uhr stand ein Mann mit einer Schusswaffe plötzlich in dem Ladenlokal und wollte den Verkäufer dazu zwingen, Schmuck und Bargeld herauszugeben. Nach ersten Informationen setzte sich dieser zur Wehr, woraufhin ein lautstarker Kampf stattfand. Der Räuber versuchte mit dem erbeuteten Schmuck zu fliehen, wurde aber von aufmerksamen Fußgängern vor dem Laden gestoppt. Die Passanten konnten den 37-Jährigen zu Boden bringen und festhalten, bis die Polizei eintraf. Die Beamten nahmen den Täter dann in Gewahrsam. Der Verkäufer wurde verletzt, vermutlich durch einen Schlag mit der Pistole des Räubers. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zum Tathergang eingeleitet.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Dienstag, 15. Oktober 2019

Demonstration in Herne eskaliert: Fünf Verletzte

Beamter beim Einsatz verletzt - Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch 

ANC-NEWS Herne - Montagabend (14.10.) fand eine angemeldete Versammlung in der Herner Innenstadt statt. Der Aufzugsweg, der rund 350 überwiegend kurdischen Volksangehörigen, führte an einer Trinkhalle vorbei. Aus dieser wurden die Versammlungsteilnehmer nach ersten Erkenntnissen durch Handzeichen provoziert, sodass einige in den Kiosk stürmten und zwei anwesende Personen attackierten und verletzten. Anschließend zogen die Versammlungsteilnehmer weiter. Aus einem türkischen Café soll dann eine Flasche in Richtung der Versammlungsteilnehmer geworfen worden sein. Darauf wurde sehr emotional und aufgebracht reagiert. Mehrere Personen stürmten in das Café. Dabei gingen nach jetzigem Ermittlungsstand Mobiliar und ein Stahlträger wurde durch eine Fensterscheibe geschleudert. Mindestens eine Person im Inneren des Café wurde verletzt. Auch ein Polizeibeamter erlitt beim Einschreiten Verletzungen. Den Polizeibeamten gelang es im Weiteren die Situation zu beruhigen. Danach zog der Aufzug weiter bis zum Abschlusskundgebungsort in der Herner Fußgängerzone, wo der Versammlungsleiter die Versammlung planmäßig beendete. Der Versammlungsleiter soll durch Angehörige seiner Versammlung im Gesicht verletzt worden sein, als er einzelne Akteure beruhigen wollte. Insgesamt wurden nach ersten Erkenntnissen fünf Personen verletzt. Die Polizei hat Strafverfahren, u.a. wegen Landfriedensbruchs, eingeleitet. Etwas später musste die Feuerwehr zu einem Brand auf den Westring ausrücken. Dort soll, nach Zeugenangaben, ein Knallkörper an einer von Kurden bewohnten Wohnung detoniert sein. Es kam zu starker Rauchentwicklung und Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (Quelle: mit Polizei)



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth