Dienstag, 22. Januar 2019

Mann nach Streit durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Tatverdächtiger (35) festgenommen - Mordkommission ermittelt

ANC-NEWS Düsseldorf - Nachdem Montagabend (21.01.) ein verbaler Streit zwischen zwei untereinander bekannten Männern in Düsseldorf eskaliert war, verletzte einer den anderen lebensgefährlich. Der 35-jährige Tatverdächtige konnte kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes widerstandslos festgenommen werden. Er soll heute noch dem Haftrichter wegen versuchten Totschlags vorgeführt werden. Eine Mordkommission ist eingerichtet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gerieten gegen 17.50 Uhr vor einem Wohnhaus am Höherweg ein 35 Jahre alter Mann und seine 46-jährige Schwester und deren 38 Jahre alter Lebensgefährte zunächst in einen verbalen Streit. In Folge dessen verletzte der 35-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer so schwer, dass bei ihm Lebensgefahr besteht. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst in ein nahegelegenes Gewerbegebiet und informierte von dort aus selbst die Polizei, wo die Beamten ihn dann kurze Zeit später festnahmen. Die Tatwaffe fanden die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen und stellten diese sicher. (Quelle: Polizei Düsseldorf)



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Brand in Lager einer Glaserei in Köln

Starke Rauchentwicklung - Drehleiter im Einsatz

ANC-NEWS Köln - Am späten Montagabend (21.01.) gegen 22:40 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf der Adolphstraße in Köln-Deutz alarmiert. Es handelte sich bei dem Einsatzort um eine Glaserei mit mehreren Lager- und Werkstatträumen. Das Feuer war in einem der Lagerräume ausgebrochen. Die massive Rauchentwicklung war im Bereich der Adolphstraße/Tempelstraße sichtbar. Einige Hausbewohner hatten sich bereits vor Eintreffen der Brandbekämpfer ins Freie gerettet, andere befanden sich zum Zeitpunkt des Feuerwehreinsatzes auf dem Dach des Gebäudes. Die Feuerwehr war mit einer Drehleiter und zwei Löschzügen vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis zwei Uhr morgens an. Es entstand Sachschaden, dessen Höhe sich zur Zeit noch nicht beziffern lässt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache eingeleitet.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Montag, 21. Januar 2019

BMW rammt Rettungswagen in Köln

RTW auf Einsatzfahrt mit Patientin an Bord - Mehrere Verletzte - BMW-Fahrer schwer verletzt

ANC-NEWS Köln - Am Montagmittag (21.01.) ereignete sich an der Kreuzung Militärringstraße/Friedrich-Schmidt-Straße in Köln-Junkersdorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Rettungswagen war gegen 12:30 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn in Richtung Uni-Klinik unterwegs, als er auf der Kreuzung mit einem BMW zusammenkrachte. Der BMW-Fahrer hatte den Rettungswagen, in dem sich eine Patientin befand, wahrscheinlich beim Einbiegen auf die Kreuzung übersehen. Nach ersten Informationen schleuderte der BMW durch die Wucht des Aufpralls gegen einen weiteren PKW, dessen Fahrer verletzt wurde. Der BMW-Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Rettungswagenbesatzung erlitt einen Schock. Die Patientin wurde mit einem anderen Rettungswagen in die Klinik transportiert. Die Kreuzung blieb für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Sonntag, 20. Januar 2019

Feuerwehr findet zwei Frauenleichen nach Laubenbrand in Oberhausen

Eine weitere Person verletzt ins Krankenhaus - Brandursache noch unklar

ANC-NEWS Oberhausen - Um 01:35 Uhr in der Nacht zu Sonntag (20.01.) wurde die Leitstelle der Feuerwehr Oberhausen über einen Gartenhausbrand auf der Arminstraße im Stadtteil Osterfeld informiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte brannte das Gartenhaus in Vollausdehnung. Die Löscharbeiten konnten zunächst nur aus sicherer Entfernung durchgeführt werden, da vor dem Gartenhaus Propangasflaschen abflammten und die Stichflammen keinen direkten Zugriff auf den Brandort zuließen. Nach der Bekämpfung der Propangasflaschen und den gleichzeitigen Löscharbeiten des Gartenhauses konnten die Rettungskräfte nur noch den Tod zweier Personen feststellen, die sich in dem Gartenhaus aufhielten. Nach Angaben eines Sprechers der Stadt Oberhausen vor Ort soll es sich bei den Opfern um zwei Frauen handeln. Eine weitere männliche Person wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte und ein Notfallseelsorger vor Ort. Der Einsatz dauerte knapp zwei Stunden. Zur Brandursache nimmt die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. (Quelle: mit Feuerwehr Oberhausen)

  • Inkl. O-Töne : Uwe Spee Pressesprecher der Feuerwehr Oberhausen und Anwohner



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Samstag, 19. Januar 2019

Ausgedehnter Wohnungsbrand in Düsseldorf

Rettungsdienst transportiert drei Personen in Krankenhäuser

ANC-NEWS Düsseldorf - Am späten Samstagnachmittag (19.01.) gegen 17:08 Uhr rückte die Düsseldorfer Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in einem Haus an der Corneliusstraße in Düsseldorf-Friedrichstadt aus. In einer Wohnung hatten mehrere Rauchmelder ausgelöst und es konnte ein Brandgeruch wahrgenommen werden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern der Wohnung und das Treppenhaus war verraucht. Umgehend wurden die angrenzenden Wohnungen auf Menschen und Raucheintritt kontrolliert, die Brandbekämpfung eingeleitet und weitere Einsatzkräfte nachgefordert. Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Insgesamt wurden acht Personen, mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, vom Rettungsdienst untersucht. Drei Personen mussten zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert werden. Die Polizei hat die Brandursachenermittlungen aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung in Kölner Hochhaus

Stundenlanger Einsatz der Feuerwehr - Rund 30 Bewohner mussten die Wohnungen verlassen

ANC-NEWS Köln - Am Samstagmorgen (19.01.) gegen 04:12 Uhr wurde die Kölner Feuerwehr zu einem Brand in einem Hochhaus an der Jesuitengasse in Köln-Weidenpesch alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus dem Eingangsbereich des Hochhauses und das gesamte Treppenhaus war verqualmt. Rund 30 Bewohner mussten das Haus verlassen und durch die Feuerwehr in bereitgestellt Busse betreut werden. Eine schwangere Frau kam mit Verdacht auf einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Wegen der extrem starken Rauchentwicklung im gesamten Kellerbereich, konnte die Feuerwehr den genauen Brandort nicht sofort lokalisieren und musste lange danach suchen. Aus noch ungeklärter Ursache brannten im Keller des Hochhauses mehrere Altreifen. Die Feuerwehr war über sechs Stunden im Einsatz. Die Polizei hat die Brandursachenermittlungen aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth