Dienstag, 17. Juli 2018

Frau und zwei kleine Kinder in Mülheim/Ruhr tot in Wohnung entdeckt

Hintergründe noch unklar - mehrere Notfallseelsorger vor Ort

Update 16:11 Uhr: Bei der 36-jährigen toten Frau handelt es sich um die Mutter der beiden toten Kinder (drei und neun Jahre). Vermutlich hat die Mutter zuerst ihre Kinder getötet und dann sich selbst umgebracht. Zurzeit deutet nichts auf weitere unmittelbar Beteiligte hin. Für die Ermittlungen wurde eine Mordkommission eingerichtet.

ANC-NEWS Mülheim/Ruhr - Am frühen Dienstagnachmittag (17.07.) gegen 13:15 Uhr wurde die Polizei nach Mülheim-Saarn gerufen. Dort fanden die Beamten die leblosen Körper einer Frau und zweier kleiner Kinder in einer Wohnung. Vermutlich handelt es sich bei der Frau um die Mutter der Kinder. Weitere Informationen zu den Todesumständen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Der Bereich rund um den Tatort wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt.

  • Inkl. O-Ton Ulrich Faßbender - Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

23-jährige prallt frontal gegen Straßenbaum

Drei Monate zuvor am gleichen Baum tödlicher Unfall

ANC-NEWS  Niederkrüchten. Schwer verletzt musste eine 23-jährige Autofahrerin aus Wegberg nach einem Unfall ins Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrerin war zunächst in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Autofahrerin am Montag (16.7), gegen 22:45 Uhr, mit ihrem Auto auf der Aachener Straße (B 221) in Richtung Niederkrüchten unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor die Frau in einer Rechtskurve in der 70 km/h-Zone die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal vor einen Straßenbaum. Bereits 3 Monate zuvor war an der gleichen Stelle ein Heinsberger mit seinem Pkw tödlich verunglückt.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Rettungswagen auf Einsatzfahrt kracht in PKW

Spurwechsel wegen Polizeikontrolle

ANC-NEWS Köln -  Am frühen Dienstagmorgen (17.07.) ereignete sich in Köln-Ostheim ein Frontalunfall. Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr war gegen 03:45 Uhr mit Blaulicht auf der Frankfurter Straße unterwegs. Als der Wagen an der Ecke Hardtgenbuscher Kirchweg eine Polizeikontrolle passieren musste, wechselte der Fahrer die Spur. Die Rettungswagenbesatzung krachte in einen entgegenkommenden Opel. Nach ersten Informationen wurde bei der Kollision eine Person leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallgeschehen aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Montag, 16. Juli 2018

Tödlicher Verkehrsunfall mit E-Bike in Köln

Kollision mit PKW unter Rodenkirchener Brücke

ANC-NEWS Köln - Am Montagvormittag (16.07.) gegen 11:20 Uhr ereignete sich in Köln-Rodenkirchen ein Verkehrsunfall mit tragischem Ausgang. Nach offiziellen Informationen war ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus Bonn mit seinem Citroen auf dem Heinrich-Lübke-Ufer in Richtung Rodenkirchen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß er unter der Rodenkirchener Brücke mit einem E-Bike-Fahrer zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Radfahrer auf den Asphalt geschleudert. Er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen von Polizei und Rettungsdienst wurde das Heinrich-Lübke-Ufer in Höhe der Rodenkirchener Brücke in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Notfallseelsorger waren vor Ort, um den Autofahrer und die Einsatzkräfte zu betreuen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallgeschehen aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Versuchtes Tötungsdelikt in Baesweiler bei Aachen

39-Jähriger schwer verletzt - Spurensicherung im Carl-Alexander-Park

ANC-NEWS Baesweiler - Am frühen Sonntagmorgen (15.07.) gegen 04:20 Uhr ereilte ein Hilferuf die Aachener Polizei. Nach offiziellen Informationen hat sich im Carl-Alexander-Park, einem beliebten Ausflugsziel, ein versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil eines 39-jährigen Mannes aus der Städteregion Aachen ereignet. Das Opfer befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Zunächst waren ein liegengebliebenes Fahrrad auf einer Rasenfläche, eine Getränkedose auf einer Mauer, eine weiße Plastiktüte mit Brötchen und ein weißer Lieferwagen von der Polizei auf Spuren untersucht worden. Die Spurensicherung war noch bis zum Sonntagmittag vor Ort. Weitere Informationen zum Hintergrund der Tat und dem oder den Tätern werden von der federführenden Staatsanwaltschaft Aachen aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht. Die ermittelnde Behörde hofft auf zahlreiche Zeugenhinweise, die der Aufklärung des Falles dienen.  



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Sonntag, 15. Juli 2018

Tödlicher Unfall und Schlägerei im Freizeitbad in Oberhausen

 Während des Rettungseinsatzes schlugen sich zehn Personen - Mann (19) verliert sein Leben

ANC-NEWS Oberhausen - Am Sonntag (15.07.) gegen 16:10 Uhr bemerkte die Badeaufsicht im Hallenbad "Aquapark" in Oberhausen-Osterfeld eine leblose Person auf dem Grund des großen Schwimmbeckens. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die Badeaufsicht und einer zufällig anwesenden Ärztin verstarb die Person im Krankenhaus. Es handelte sich um einen 19-jährigen rumänischen Staatsbürger, der nach bisherigen Ermittlungen ohne festen Wohnsitz in der Bundesrepublik ist. Die Ermittlungen über den genauen Unfallhergang dauern an. Ein zeitgleich im Hallenbad stattfindender Polizeieinsatz wegen zehn randalierenden Personen stehe in keinem Zusammenhang mit dem Badeunfall, so die Leitstelle der Polizei am Abend. Das Bad wurde nach dem Vorfall komplett geräumt und geschlossen. (Quelle: mit Polizei)



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Tödlicher Badeunfall im Kaarster See

19-Jähriger verstarb im Krankenhaus

ANC-NEWS Kaarst (Rhein-Kreis Neuss) - Am Sonntagnachmittag (15.07.) erhielten Feuerwehr und Polizei gegen 14:45 Uhr Kenntnis über eine vermisste Person am Kaarster See. Ein 19-jähriger rumänischer Staatsbürger war dort längere Zeit nicht mehr gesehen worden. Umfangreiche Suchmaßnahmen führten schließlich zum Auffinden der Person, die vom Grund des Sees geborgen werden konnte. Der 19-Jährige wurde nach medizinischer Erstversorgung umgehend einem Krankenhaus zugeführt, wo er jedoch später verstarb. Zur Zeit wird von einem tragischen Unfallgeschehen ausgegangen, gleichwohl hat die Neusser Kriminalpolizei die Ermittlungen in diesem Sachverhalt aufgenommen. (Quelle: Polizei)

  • Inkl. O-Ton: Sprecher der Feuerwehr vor Ort



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth