Sonntag, 7. August 2022

Hagen: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

21-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt, Lebensgefahr nicht auszuschließen – Rettungshubschrauber im Einsatz

ANC-NEWS Hagen - Am Sonntagabend (07.08.) wurden Rettungskräfte des Rettungsdienstes gegen 20 Uhr zur Enneper Straße nach Hagen-Haspe gerufen. Ein Motorradfahrer (21) war in Richtung Hagen unterwegs. Auf Höhe von McDonald’s kollidierte der Kradfahrer mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, das links abiegen wollte. Der PKW-Fahrer (44) blieb unverletzt. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Der 21-jährige Motorradfahrer kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Enneper Straße musste für die Zeit des Einsatzes und die Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Samstag, 6. August 2022

Hagen: Nach Blick auf die Uhr kracht PKW auf geparkten LKW

Auto unterm LKW eingeklemmt - Hoher Sachschaden - Fahrer glücklicherweise unverletzt - Atemalkoholtest ergab 0,4 Promille

ANC-NEWS Hagen – Am Freitagabend (05.08.) gegen 20:25 Uhr fuhr ein 38-jähriger Hagener von einem Tankstellengelände auf die Overbergstraße und bog an der sich anschließenden Kreuzung nach links auf die Hagener Straße ab. Kurz nach dem Abbiegevorgang kam der Hagener laut Zeugenaussagen ohne erkennbaren Grund nach rechts von der Straße ab und prallte dort gegen einen geparkten LKW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der erst 4 Wochen alte VW Tiguan unter dem LKW eingeklemmt. Die gesamte Beifahrerseite befand sich von der Motorhaube bis zum Fahrzeugdach unter dem LKW. Glücklicherweise saß niemand auf dem Beifahrersitz des Firmenwagens. Die Zeugen hielten sofort an, um erste Hilfe zu leisten. Der Unfallfahrer blieb nach eigenen Angaben unverletzt, wurde aber vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Auch dort konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Allerdings wurde im Rahmen der Unfallaufnahme bemerkt, dass der Mann Alkohol getrunken hatte. Dies räumte er auch gegenüber den Polizisten ein. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,4 Promille. Auf Nachfrage, wie es zu diesem Unfall gekommen sei, gab er an, kurz auf die Fahrzeuguhr geschaut zu haben. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Mann aufgrund der Nutzung seines Mobiltelefons abgelenkt war, wurde dieses sichergestellt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und eine entsprechende Anzeige gefertigt. Der 4 Wochen alte Firmenwagen hat nur noch Schrottwert. Der Sachschaden allein bei diesem Fahrzeug liegt bei ca. 45000 Euro. Der Schaden am LKW konnte noch nicht beziffert werden. Quelle: Polizei Hagen



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Freitag, 5. August 2022

Westhafen Herne: Millionenschaden nach Zugunglück im Containerterminal

Luftaufnahmen vermitteln enormes Schadensbild - Waggons neben den Gleisen - Güterzuglok und bis zu 20 Container zerstört

ANC-NEWS Herne - Am Freitagvormittag (05.08.) zeigt sich das ganze Ausmaß der Zerstörung des nächtlichen Zugunglücks im Containerterminal am Westhafen. Der aus Paskov (Tschechien) stammende Güterzug war beim Rangieren auf stehende mit Containern beladene Waggons geprallt und hatte diese von den Schienen gehoben. Nachdem der Lokführer mit einem Schock davon gekommen ist, wird sich der Gesamtschaden ersten Schätzungen gemäß vermutlich im Millionenbereich bewegen. Der aufgefahrene Güterzug war nicht zum Stehen gekommen, weil sehr wahrscheinlich ein technischer Defekt an den Bremsen vorlag. Die Aufklärung der genauen Unfallursache obliegt nun den Sachverständigen. In der Anlage am Westhafen werden pro Woche rund 50 Züge be- und entladen. Das Containerterminal soll voraussichtlich eine Woche für den Betrieb gesperrt werden.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Westhafen Herne: Schwerer Unfall eines Güterzuges im Containerterminal

Güterzug fährt auf stehende Waggons auf - Zugführer reagiert geistesgegenwärtig und rettet sich unverletzt durch Sprung von der Lok - Feuerwehr, THW, Polizei und Umweltamt im Einsatz

ANC-NEWS Herne - Die Feuerwehr Herne wurde in der Nacht zu Freitag (05.08.) gegen 2:35 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Verunfallter Zug" zum Westhafen alarmiert. Als die ersten Kräfte im Bereich des Containerterminals eintrafen, fanden sie einen unter Schock stehenden Lokführer vor. Der Mann war augenscheinlich unverletzt. Sieben Waggons standen kreuz und quer durcheinander. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann beim Rangiervorgang mit seinem mehrere hundert Meter langen Zug auf stehende Güterwagen aufgefahren, die mit Containern beladen waren. Der Lokführer hatte sich noch vor dem Aufprall durch einen Absprung von seinem Güterzug in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr musste für längere Zeit einen Brandschutz aufrechterhalten und nachprüfen, ob eventuell Schadstoffe aus Gefahrgutcontainern ausgelaufen waren. Neben Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr waren außerdem Mitarbeiter des Umweltamtes, Kräfte des THW und der Polizei vor Ort. Es wurde ein Bergungszug angefordert. Das Terminal muss vermutlich für eine Woche gesperrt werden. Bei der möglichen Unfallursache könnte es sich um Bremsversagen gehandelt haben.

  • inkl. O-Ton Marco Diesing - Feuerwehr Herne



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Donnerstag, 4. August 2022

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Straßenbahn und Pkw in Düsseldorf

Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen Fahrer aus Unfallwagen befreien

ANC-NEWS Düsseldorf - Die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf erhielt am Donnerstagmorgen (04.08.) die Meldung über einen Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw im Kreuzungsbereich Kaiserswerther Straße und Stockumer Kirchstraße. Sofort alarmierte der Leitstellendisponent mehrere Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten zur Unfallstelle. Als nur fünf Minuten später die ersten Rettungskräfte vor Ort waren, bestätigte sich die Meldung. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Pkw mit einer Straßenbahn kollidiert. Die Bahn hatte die Fahrerseite des Pkw stark deformiert. Der Fahrer des Pkw war ansprechbar, konnte sich aber nicht aus seiner Zwangslage befreien. Die Bahn war zu der Zeit mit wenigen Passagiere unterwegs, von denen sich keiner Verletzungen zu zog. Für die Rettung des Verunfallten musste zuerst die Straßenbahn um wenige Meter nach hinten geschoben werden. Anschließend konnten in Abstimmung mit dem Notarzt, unter zur Zuhilfenahme von hydraulischem Spreizwerkzeug, die Fahrertüre des Pkw abgespreizt und damit der Verletzte patientengerecht aus seinem Unfallfahrzeug befreit werden. Während der technischen Befreiung aus dem Fahrzeug wurde der Verletzte durch den Rettungsdienst medizinisch betreut. Anschließend konnte der Patient schonend mit einem Rettungsbrett aus dem PKW gerettet werden und weiter notärztlich versorgt werden. Danach erfolgte der Transport in ein nahes gelegenes Krankenhaus, Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Nach rund einer Stunde kehrten die 32 Einsatzkräfte Feuerwehr Düsseldorf ihren Wachen zurück. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Quelle: Feuerwehr Düsseldorf



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Feuerwehreinsatz im Hafengebiet Neuss: Brand in Ölmühle

NINA-Warnung der Bevölkerung wegen starker Rauchentwicklung - 50 Einsatzkräfte vor Ort

ANC-NEWS Neuss (Rhein-Kreis Neuss) - Die Feuerwehr wurde am frühen Donnerstagmorgen (04.08.) gegen 6:40 Uhr zu einem Brandereignis in einem größeren Industriebetrieb auf der Düsseldorfer Straße im Bereich Hafengebiet alarmiert. Bei dem betroffenen Betrieb handelt es sich um eine Firma, die hauptsächlich Ölsaaten in einer Maschine verarbeitet. Das Feuer war in der Ölmühle auf zwei Etagen ausgebrochen. Es wurden mehrere Trupps zur Brandbekämpfung im Gebäude eingesetzt. Die Einsatzkräfte waren ausführlich mit der Suche und Löschung von Glutnestern beschäftigt. Aufgrund der anfänglich starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung über die Warn-App NINA über den Brand informiert. Eine Fahrt mit einem Messfahrzeug ergab eine Geruchsbelästigung, allerdings konnten keine Schadstoffe festgestellt werden. Die NINA-Warnung wurde zwischenzeitlich wieder zurückgenommen. Aufgrund der hohen Außentemperaturen wurde der Einsatz unter Atemschutz den Löschkräften zusätzlich erschwert. Die Feuerwehr war mir rund 50 Einsatzkräften in den Einsatz eingebunden.

  • inkl. O-Ton Michael van Kempen - Feuerwehr Neuss



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth