Montag, 23. Mai 2022

Baarlo (NL): Leiche in ausgebranntem PKW entdeckt

Möglicherweise waren zuvor Schüsse gefallen - Gewaltverbrechen wahrscheinlich

ANC-NEWS Baarlo (NL) - In der Nacht von Sonntag auf Montag (23.05.) gegen 01:30 Uhr wurde am Berktweg bei De Berckt in Baarlo eine tote Person in einem ausgebrannten Auto entdeckt. Der PKW wurde wenige Meter neben einer Wiese aufgefunden. Das Fahrzeug wurde durch die Flammen vollkommen zerstört. Zuvor waren mehrere Explosions- bzw. Knallgeräusche von Zeugen wahrgenommen worden. Dabei könnte es sich um Schüsse aus einer Waffe gehandelt haben. Die Polizei vermutet daher, dass es sich um eine Straftat handelt und ermittelt auf Hochtouren. Die Identität der Leiche ist noch ungeklärt. Zur Zeit werden forensische Untersuchungen durchgeführt. Der mutmaßliche Tatort und das Gebiet um De Berckt wurden im Rahmen der Spurensicherung weiträumig abgesperrt.

  • inkl. O-Ton Richard Mees - Polizei



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Sonntag, 22. Mai 2022

Großeinsatz: Brand im Patientenzimmer im LVR-Klinikum-Essen

78 Personen gerettet - Automatische Brandmelderanlage ausgelöst - Drei Löschzüge der Feuerwehr vor Ort

ANC-NEWS Essen - Heute Nachmittag (22.05.) lief die automatische Brandmeldeanlage der LVR-Klinik in Essen bei der Leitstelle der Feuerwehr ein. Umgehend wurden zwei Löschzüge zum Einsatzort alarmiert. Noch auf der Anfahrt bestätigten Mitarbeiter per Telefon einen Brand in der dritten Etage. In einem Patientenzimmer der Psychiatrie brannte ein Bett. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Patienten in dem Zimmer befinden, wurden weitere Kräfte alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde umgehend eine Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Zeitgleich musste die dritte Etage geräumt werden. Insgesamt mussten 78 Patienten durch Feuerwehr, Polizei und das Klinikpersonal aus dem Gebäude gerettet werden. Glücklicherweise befand sich niemand im betroffenen Zimmer. Die Patienten aus der Brandetage wurden vom Rettungsdienst sowie dem leitenden Notarzt vor Ort untersucht. Verletzt wurde durch das schnelle und umsichtige Verhalten aller Beteiligten niemand. Auch zwei Drehleitern wurden in Stellung gebracht, kamen aber nicht zum Einsatz. Der Brand konnte von einem Trupp unter Atemschutz schnell mit einem handgeführten Strahlrohr gelöscht werden. Die vierte Etage wurde ebenfalls leicht verraucht und durch die Feuerwehr kontrolliert Die Feuerwehr Essen war mit drei Löschzügen, zwei Rettungswagen, zwei Notärzten, dem leitenden Notarzt sowie der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Margarethenhöhe für rund zwei Stunden im Einsatz. Wie es zu dem Brand kam ist zurzeit noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Feuerwehr)

  • inkl. O-Ton Sascha Keil - Einsatzleiter vor Ort



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Donnerstag, 19. Mai 2022

A2 bei Dortmund: Tödlicher Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Transporter-Fahrer zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt - Fahrer kommt ums Leben - Autobahn in Fahrtrichtung Hannover gesperrt

ANC-NEWS Dortmund - Am Donnerstagmorgen (19.05.) gegen 9:30 Uhr ereignete sich auf der A2 zwischen dem Kreuz Dortmund-West und Dortmund Mengede ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Informationen war ein Sattelzug in einen Transporter gekracht, der wiederum in einen weiteren Sattelzug geschoben wurde. Die Feuerwehr musste mit schwerem Gerät das Führerhaus des Transporters öffnen, da der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt war. Der Fahrer des Transporters erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die A2 wurde in Richtung Hannover im Bereich der Unfallstelle für längere Zeit großräumig gesperrt. Es wurde eine Ableitung des Verkehrs über die Parallele Nordwest eingerichtet. Die Polizei Dortmund warnte alle Verkehrsteilnehmer davor, sich als Gaffer zu betätigen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Castrop-Rauxel: Mehrere Schussabgaben bei Geldautomatensprengung

Ein verletzter Tatverdächtiger festgenommen – Zwei weitere Tatverdächtige flüchten

ANC-NEWS Castrop-Rauxel (Kreis Recklinghausen) - Am Donnerstag (19.05.) gegen 01.05h erhielt die Leitstelle der Polizei Recklinghausen durch eine Zeugin Hinweise auf eine Explosion in einem Gebäude auf der Freiheitsstraße in Castrop-Rauxel. Eine in der Nähe befindliche Streifenwagenbesatzung traf am Tatort, eine in dem Gebäude befindliche Sparkassenfiliale, auf drei tatverdächtige Personen. Im weiteren Verlauf kam es zu mehreren Schussabgaben. Einer der Tatverdächtigen wurde dabei verletzt, die Einsatzkräfte blieben unverletzt. Bei dem Verletzten besteht keine Lebensgefahr. Zwei der Tatverdächtigen flüchteten anschließend mit einem dunklen Audi RS8 vom Tatort. Die dritte Person konnte am Tatort festgenommen werden und wurde auf Grund seiner Verletzung in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, verliefen negativ. Am Tatort wurde festgestellt, dass es an einem Geldautomaten zu einer Detonation gekommen war. Inwieweit es den Tätern gelungen ist, an das Bargeld zu kommen, ist noch unklar. Für die Tatortaufnahme wurde der Bereich vor dem Gebäude weiträumig abgesperrt. Neben Fachleuten des Erkennungsdienstes und der Kriminaltechnik wurden auch Spezialisten des LKA hinzugezogen. Hinsichtlich der Schussabgaben am Tatort übernahm aus Neutralitätsgründen eine Mordkommission aus Dortmund zusammen mit der Staatsanwaltschaft Dortmund die Ermittlungen. Quelle: Polizei Recklinghausen

  • inkl. O-Ton Stefan Fokken - Pressesprecher der Sparkasse



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Mittwoch, 18. Mai 2022

Dortmunder-Hafen: Großbrand in einem Recyclingbetrieb

Rund 300 qm Altpapier im Vollbrand - Ausbreitung durch Riegelstellung verhindert - Löschboot im Einsatz

ANC-NEWS Dortmund - Am Mittwochnachmittag (18.05.) wurde der Feuerwehr gegen 15.35 Uhr ein Großbrand im Dortmunder Hafen gemeldet. Der erste Anrufer schilderte dem Kollegen in der Leitstelle "es brennt ein wenig Papier" während dieses Telefonates entstand immer mehr Rauch, so dass der Anrufer dann angab, dass jetzt doch deutlich mehr brennt und nicht nur ein Fahrzeug geschickt werden soll. Mittlerweile hatte auch die Brandmeldeanlage des Objektes ausgelöst. In einem Recyclingbetrieb hatte gelagertes Altpapier Feuer gefangen. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges standen ca. 250 bis 300 qm im Vollbrand. Damit der Brand sich nicht auf weitere gelagerte Kunststoffe und Gebäudeteile ausweiten konnte, wurde sofort damit begonnen, diese mit Löschwasser abzuschirmen, eine so genannte Riegelstellung. Im weiteren Verlauf des Einsatzes erfolgte die Nachalarmierung einer Vielzahl von Einsatzkräften und Spezialfahrzeugen, um den Brand löschen zu können. Um für den Großbrand genügend Löschwasser bereitstellen zu können, wurde ebenfalls das Löschboot der Feuerwehr alarmiert, welches dringend benötigtes Wasser aus dem Kanal zur Einsatzstelle pumpte. Die Freiwillige Feuerwehr war ebenfalls mit zahlreichen Kräften und Fahrzeugen vor Ort, insbesondere eine Spezialeinheit, die das Löschwasser bereit stellte. Nach dem gegen ca. 16.30 Uhr die Flammen weitgehend unter Kontrolle waren, wurden die riesigen Haufen Altpapier mittels eines Baggers auseinandergezogen und abgelöscht. Die starke Rauchentwicklung, die in Richtung Deusen zog, wurde ebenfalls von Einsatzkräften untersucht und beurteilt, gab aber keinen Anlass zur Besorgnis. An dem Einsatz, der um 18.30 Uhr noch nicht beendet war und voraussichtlich noch einige Zeit andauern wird, waren ca. 80 Einsatz- und Rettungskräfte der gesamten Feuerwehr beteiligt. Die Brandursache und Schadenshöhe werden durch die Polizei ermittelt. Quelle: Feuerwehr Dortmund



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Laaksweg 7, 45359 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth