Donnerstag, 24. Mai 2018

Explosionsgefahr: Gasleck in Essener Innenstadt

Zwei U-Bahnhöfe gesperrt

ANC-NEWS Essen - Am Donnerstagmorgen (24.05.) haben Mitarbeiter eines Unternehmens bei einer Ampelwartung am Rheinischen Platz plötzlich Gasgeruch wahrgenommen. Das Gasleck befindet sich vermutlich in einer Leitung unterhalb der Kreuzung Gladbecker und Friedrich-Ebert-Straße. Experten der Feuerwehr stellten bei Messungen eine hohe Gaskonzentration in dem Bereich fest. Entstörungstrupps des Gasversorgers sind vor Ort, um mittels Bohrungen die undichte Stelle zu lokalisieren. Die Polizei geht von erhöhter Explosionsgefahr aus. Es wurden daher zwei U-Bahnhöfe und der Bereich um die vermutliche Austrittsstelle weiträumig abgesperrt. Da hier eine Hauptverkehrsader durch Essen fließt, ist mit Verkehrsstörungen zu rechnen.

  • Inkl. O-Ton Mike Filzen - Pressesprecher Feuerwehr Essen



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Großbrand durch Elektroroller

Brandermittler: Feuer ging vom Akku aus

ANC-NEWS NL Schimmert. Bis in die Morgenstunden waren mehrere Feuerwehreinheiten mit einem ausgedehnten Brand in einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen beschäftigt. Bei Eintreffen der Löschkräfte am Mittwochabend (23.5) standen schon die meisten Gebäudeteile in Vollbrand. Die vier Hausbewohner konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers war der Akku eines Elektrorollers Ursache des verheerenden Brandes. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.
  • Inkl. O-Ton Mart Ponie Feuerwehr Limburg Süd



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Mittwoch, 23. Mai 2018

A40: Lkw-Auffahrunfall fordert Menschenleben

Eingeklemmter Lkw Fahrer nach zwei Stunden befreit

ANC-NEWS Wachtendonk (Kreis Kleve) - Tödlicher Verkehrsunfall auf der A40 bei Wachtendonk-Wamkum am frühen Abend (23.05). Kurz vor der Abfahrt Wankum kollidierten vier Lkw. Ein Fahrer wurde eingeklemmt und konnte erst nach zwei Stunden befreit werden. Die Fahrbahn Richtung Duisburg ist derzeit wegen Bergungsarbeiten gesperrt. Die Lkw fuhren aufgrund eines Rückstaus nahezu ungebremst auf. Eine weitere Person wurde schwer verletzt. Ein eingesetzter Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. Die Bergungsarbeiten werden bis nach Mitternacht andauern. Mehrere Schaulustige wurden von Polizeibeamten fotografiert, da sie mit dem Smartphone die Unfallstelle ablichteten. Sie werden in den kommenden Wochen Post erhalten.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Messerattacke in Kölner Innenstadt

Mann schwebt in Lebensgefahr - Tatverdächtiger gefasst

ANC-NEWS Köln- Am späten Dienstagabend (22.05.) ist auf der Kölner Komödienstraße ein Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden worden. Nach offiziellen Informationen stammen die Verletzungen von einem Angriff mit einem Messer. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen in Tatortnähe festnehmen. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe der Tat sind zur Zeit noch ungeklärt. Eine Mordkommission der Polizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Frontalzusammenstoß mit fünf Schwerverletzten

Einjähriges Kind reanimiert - Drei Hubschrauber im Einsatz

ANC-NEWS Ascheberg (Kreis Coesfeld) - Am Dienstagabend (22.05.), kam es in Ascheberg-Herbern auf der B 54 in Richtung Werne zu einem Frontalzusmmenstoß zweier Pkw. Eine 38-jährige Aschebergerin war in Richtung Herbern unterwegs und geriet in einer langgezogenen Rechtskurve in den Gegenverkehr. Dort fuhr ein 51-jähriger Autofahrer aus Nordkirchen und wich seinerseits nach links aus. Die Aschbergerin bemerkte ihren Irrtum und lenkte nach rechts, so dass es zum Frontalzusammenstoß kam. Alle Insassen (Aschebergerin in Begleitung ihrer 1 und 7 Jahre alten Töchter; Nordkirchener in Begleitung seiner 15-jährigen Tochter) wurden schwer, teilweise lebensgefährlich verletzt. Das einjährige Kind konnte vor Ort reanimiert werden. Insgesamt kamen 8 Rettungswagen, 4 Notarzteinsatzfahrzeuge, 3 Rettungshubschrauber und je 1 Leitender Notarzt und Organisationsleiter des Rettungsdienstes zum Einsatz. Eine 15-Jährige, die den verletzten Hund aus dem Wagen des Nordkircheners trug, erlitt eine leichte Bissverletzung; ein hinzugekommener Angehöriger musste an der Unfallstelle notärztlich betreut werden. Zur Betreuung der Angehörigen kamen Notfallseelsorger und Opferbetreuer der Polizei zum Einsatz. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster erschien ein Gutachter an der Unfallstelle. Die Unfallaufnahme dauert an. Die B 54 ist zwischen dem Abzweig Capelle und Ortseingang Herbern komplett gesperrt.

  • Inkl. O-Ton: Polizeisprecher Rolf Werenbeck-Ueding vor Ort



Bestellung von Bildmaterial (nur TV- und Zeitungsredaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth

Unwetter mit Starkregen verursacht Überschwemmungen in NRW

173 Einsätze der Feuerwehr Duisburg

ANC-NEWS Duisburg - Ein Unwetter hat am Dienstagabend (22.05.) in einigen Städten Nordrhein-Westfalens die Feuerwehren in Atem gehalten. Besonders betroffen war Duisburg mit Einsatzschwerpunkt im westlichen Stadtteil Rheinhausen. Dort standen zahlreiche Keller und Gebäudeteile unter Wasser. In den Bereichen Friedensstraße und Mühlenweg kam es zu großflächigen Überflutungen. Der Bereich Friedensstraße stand auf einer Länge von ca. 100 m ca. 40 cm hoch unter Wasser. Die Feuerwehr wurde durch Kräfte des THW unterstützt, um mit Pumparbeiten Schäden größeren Ausmaßes zu verhindern. Es waren in Duisburg ca. 90 Kräfte der Feuerwehr im Dauereinsatz.



Bestellung von Bildmaterial (nur TV-Redaktionen) 24h unter +49-201-2486281
ANC-NEWS-TELEVISION GmbH, Kruppstraße 82 – 100, 45145 Essen, HRB 12411, Amtsgericht Essen, Geschäftsführer: C. Anhuth