Freitag, 21. April 2006

Seltener Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären

Dortmunder Zoo koordiniert weltweites Zuchtprogramm

ANC-NEWS Essen/Dortmund - Nach rund 190-tägiger Tragzeit kam im Dortmunder Zoo ein Großer Ameisenbär zur Welt. Seine Eltern sind das bewährte Zuchtpaar „Alberto“ und „Mira“. Die Mutter erblickte selbst 1992 in Dortmund das Licht der Welt. Ihr Sohn Xerox wog bei der Geburt rund 1,3 Kilogramm. Erst mit zwei Jahren wird er selbständig sein. Die Geschlechtsreife wird er mit drei bis vier Jahren erreichen. Seit 1980 liegt im Dortmunder Zoo das Internationale Zuchtbuch für den Großen Ameisenbären. Er gehört zur Ordnung der Nebengelenktiere. Zu dieser Gruppe von Säugern zählen auch Faultiere und Gürteltiere. Äußere Merkmale aller Ameisenbären: Der tütenförmig verlängerte Kopf und die kleinen Augen. In Dortmund leben Ameisenbären mit ihren Verwandten im Tamandua-Haus, das einzige Zootierhaus der Welt, das ausschließlich dieser Tiergruppe gewidmet ist. Der Große Ameisenbär ist in Mittel- und Südamerika beheimatet, sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Belize und Guatemala bis ins nördliche Argentinien. Er erreicht eine Kopfrumpflänge von 1 bis 1,2 Meter, der buschige Schwanz wird nochmals 65 bis 90 Zentimeter lang. Sein Gewicht kann 18 bis 39 Kilogramm betragen. In menschlicher Obhut kann ein Großer Ameisenbär 26 Jahre alt werden.



Bildmaterial, O-Ton mit der stellvertetenden Zoodirektorin
Ilona Schappert und weitere Informationen erhalten
Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281