Freitag, 21. Januar 2005

Schwerer PKW Unfall

Beifahrerin erlitt schweren Verbrennungen- Lebensgefahr

Köln/Nordrhein-Westfalen – Ein PKW BMW fuhr die Innere Kanalstr. stadtauswärts. Kurz hinter der Kreuzung zur Niehler Str. kam der Fahrer von der Fahrspur ab. Er geriet ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und fuhr auf die Gegenfahrbahn zu. Dabei überfuhr er eine im Mittelgrünstreifen stehende Laterne. Diese knickte um und stürzte auf die Gegenfahrbahn stadteinwärts. Der BMW wurde bei diesem Aufprall in drei Teile gerissen, blieb auf der Gegenfahrbahn liegen und fing Feuer. Der Fahrer konnte sich und seine Beifahrerin aus dem brennenden Fahrzeug befreien. Sie wurde vom Notarzt mit Verbrennungen 3.Grades im Kopf- und Oberkörperbereich und inneren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Sie schwebt in akuter Lebensgefahr. Der Fahrer erlitt Verbrennungen 3.Grades im Hand- und Arm, sowie 1.Grades im Kopfbereich. „Es ist ein Wunder, dass die Beiden es überhaupt schafften aus dem Fahrzeug zu kommen“ so ein Feuerwehrmann. Was zu diesem tragischen Unfall geführt hat ist derzeit noch unklar. Die Innere Kanalstr. musste in beide Richtungen gesperrt werden. Der Sachschaden dürfte erheblich sein, da Teile der Fahrbahndecke durch die Brandhitze beschädigt wurden.

Bilder:

- Totale Unfallstelle, Nachlöscharbeiten im Motorraum, zwei RTW,
- ausgebrannter BMW, umgestürzte Laterne, Notarzt vorm RTW,
- verbrannte Fahrbahndecke wird abgetragen, Laterne wird abgeflext,
- Autoteile werden abgeflext, Spurensicherung Polizei, Abschlepper,
- PKW Teile werden verladen, wegfahrender RTW, Schnittbilder