Mittwoch, 30. November 2005

Größtes niederländisches Ecstasy-Labor entdeckt

Staatsanwalt: Ecstasy für 120 Millionen Euro

ANC-NEWS NL Nederweert/Voerendaal - Im deutsch/niederländischen Grenzbereich bei Roermond hat die Polizei das bislang größte niederländische Ecstasy-Labor entdeckt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft schätzt die Menge der angetroffenen Rauschgiftrohstoffe auf rund 120 Millionen Euro. Sechs Personen wurden festgenommen, sie waren in Deutschland, den Niederlanden und Belgien wohnhaft. Zur Tarnung hatten die Betreiber einen der Höfe als Blumenzucht getarnt, während sie im Hintergrund ihren illegalen Geschäften nachgingen.



Bildmaterial und O-Töne vorhanden.
0201 – 24 86 281
Günter Jungmann

Schwertransport sorgte für Verkehrsbehinderungen

1000 Tonnen auf Gladbachs Straßen unterwegs

ANC-NEWS Mönchengladbach - Zwei Schwertransporter sorgten am Morgen und in der Nacht für Verkehrsprobleme in Mönchengladbach. Auf dem Weg vom Krefelder Rheinhafen zum Kraftwerk Weissweiler durchquerte der Schwertransport mit rund 1.000 Tonnen Gewicht, das auf zwei 60 Meter langen Spezialfahrzeugen untergebracht war teile der Innenstadt. Aufgrund der gigantischen Ausmasse der Gasturbine mussten Strassen vorrübergehend gesperrt werden. Für die Etappenpause während der hellen Tagesstunden war eigens eine Strasse zu einem Parkplatz umfunktioniert worden. Kurz nach Mitternacht verließ der Konvoi die Vitusstadt. (G.J.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Montag, 28. November 2005

Neugeborenes ausgesetzt

Ein Tag alter Junge vor einem Zigarettenautomaten abgelegt

ANC-NEWS Viersen - Vor einem Zigarettenautomaten hat eine unbekannte Mutter ihren Säugling abgelegt. Der ca. ein Tag alte Junge war in Decken eingewickelt und lag auf einer Wärmeflasche. Der aufgefundene Säugling wurde sofort mit einem Notarzt in eine Kinderklinik verbracht. Nach ersten Polizeiangaben war das Kind professionell abgenabelt. Der Junge ist unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.



Bildmaterial und weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Mönchengladbach: Tödlicher Horrorunfall

Fußgängerin meterhoch in die Luft gegen Hauswand geschleudert

ANC-NEWS Mönchengladbach - Tödlicher Verkehrsunfall in der Mönchengladbacher Innenstadt am Abend. Ein 33jähriger Pkw-Fahrer aus Eschweiler kommt aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und rast über den Bürgersteig. Eine 59jährige Mönchengladbacherin wird von dem Wagen erfasst und in die Luft geschleudert. Die Frau prallt in mehreren Metern Höhe gegen eine Hauswand. Die Frau ist auf der Stelle tot. Der Pkw durchbricht noch einen ca. 10 Zentimeter starken Baum, bevor eine Hauswand seiner Horrorfahrt eine Ende bereitet. Der Mann erleidet einen schweren Schock. Die Aachener Strasse wird während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten komplett für den Verkehr gesperrt. Zur Klärung des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.



Bildmaterial und weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Samstag, 26. November 2005

Wintereinbruch überrascht Autofahrer – weite Teile von NRW lahmgelegt

Winterreifen waren keine Garantie für freie Fahrt

ANC-NEWS Dortmund. Zahlreiche Unfälle mit Blechkaltverformung, Verkehrschaos, blockierte Autobahnen und vollkommen überlastetet Räumdienste brachte die Nacht von Freitag auf Samstag mit sich. Nur wenige Verkehrsteilnehmer schienen auf den Winter vorbereitet zu sein.

Während die Polizei in den Städten kaum noch in der Lage war, die Blechschäden zu bearbeiten (Dortmund 73, Essen 62), brach auf den Autobahnen das Verkehrschaos aus. Beinahe auf jeder Autobahn rund um Dortmund war an Steigungen nicht nur für Laster Feierabend, auch die Mehrzahl der Pkw blieb stecken. Viele Verkehrsteilnehmer waren mit Sommerreifen unterwegs. So blockierten festgefahrene Laster gleich mehrere Autobahnkreuze und Anschlußstellen. An vielen Steigungen rutschten Pkw und Lastwagen in den Graben.

Aber auch Winterreifen waren keine Garantie für freie Fahrt. Ein junger BMW-Fahrer verlor aufgrund erheblich überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen, der wie ein Pingpongball zwischen den Schutzplanken hin- und hergeschleudert wurde. Auf der A45 und der A1 mussten viele Autofahrer mehrere Stunden in der Kälte verbringen, bis die Räumdienste die Fahrbahnen freigeräumt hatten und verunfallte oder feststeckende Fahrzeuge beseitigt waren. (mp)





Wir können Ihnen Bildmaterial anbieten, z.B.:
Stau / festsitzende Fahrzeuge Autobahn / Räumfahrzeuge / Unfall / Schneegestöber / schiebende Leute / verunfallter Linienbus

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281
oder 0171-771 640 6

Freitag, 25. November 2005

Fleischskandal - Die Angst geht weiter

Erneut verdorbenes Fleisch gefunden

ANC-NEWS Essen/Köln Troisdorf - Die Polizei hat am Donnerstag Abend den Inhaber eines Fleisch verarbeitenden Betriebes festgenommen. Zuvor hatten Lebensmittelkontrolleure in seinem Betrieb verschiedene Fleischsorten aus mehreren Ländern bei einer Routineuntersuchung beschlagnahmt. Nach Angaben eines Sprechers war die Ware, insgesamt eine Tonne Fleisch, falsch etikettiert und verdorben. Die verdorbenen Lebensmittel stammten nach derzeitigen Kenntnisstand nicht aus der in Gelsenkirchen beschlagnahmten Ware. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Donnerstag, 24. November 2005

Feuermelder als Lebensretter

Wohnung ausgebrannt – Hoher Sachschaden

ANC-NEWS Köln / Eitorf / Rhein-Sieg-Kreis / Nordrhein-Westfalen – Gegen 23:00 Uhr wurden die Mieter einer Dachwohnung, im Ortsteil Irlenborn, von einem Feuermelder alarmiert. Das Feuer breitete sich so rasend schnell aus, dass die beiden Bewohner noch den Notruf absetzen konnten, dann aber ohne etwas mitnehmen zu können flüchten mussten. Die Feuerwehr, die mit über 50 Rettern vor Ort war, fand die Dachwohnung im Vollbrand vor. Die Flammenbildung war so stark, dass die Retter zuerst nur von Außen gegen die Flammen ankämpfen konnten und ein Übergreifen verhinderten.

Das 1. Obergeschoss ist mit dem gesamten Hab und Gut ausgebrannt. Die Schadensausmaße im Erdgeschoss können erst nach Beendigung der Löscharbeiten beziffert werden. Das Gebäude wird vermutlich einen Totalschaden erleiden. Im Erdgeschoss betreibt die Vermieterin eine Heilkundliche psychotherapoltische Praxis. Sie ist zur Zeit auf einem Seminar und konnte von der Polizei noch nicht informiert werden. Der Schaden dürfte über 250.000€ liegen. Die Brandursache ist noch völlig unklar. (S.K.)

Bilder:
- Totale Brandstelle, Löscharbeiten, Ausgebrannter Dachstuhl,
- Retter gehen in das Gebäude, brennender Schornstein,
- Brandnester im Eingangsbereich werden gelöscht, Rauchsäule,
- Feuerwehr öffnet Dachhaut, Drehleiter, Polizei,
- O- Ton Einsatzleiter Feuerwehr, Schnittbilder

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Dienstag, 22. November 2005

19 jähriger rast in den Tod

Überhöhte Geschwindigkeit war vermutlich Unfallursache

ANC-NEWS Essen - In der Nacht ist es in Essen zu einem folgeschweren Unfall gekommen. Ein 19 jähriger Fahrer hatte vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in Höhe der Otto-Brenner-Strasse gegen mehrere Betonpfeiler und Bäume geknallt. Der Beifahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der 19 jährige Fahrzeugführer war sofort tot. Ein Sachverständiger der Dekra sollte noch in der Nacht Aufschluss über den Hergang des Unfalls geben und wurde hinzugezogen. Die Bocholder Strasse blieb für mehrere Stunden voll gesperrt. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

UPDATE: Unbekannte Leiche war ein 31jähriger Deutscher

Nachbericht zur Meldung vom 19.11.2005 0:09 Uhr

ANC-NEWS Grefrath - Venlo NL. Ber der im niederländischen Venlo in einem Gebäude gefundenen Leiche, siehe 19.11.2005, handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um einen 31jährigen Deutschen. Da die gerichtsmedizinische Untersuchung aufgrund des Todeszeitpunktes der zwischen 3 und 12 Wochen lag bislang keine eindeutige Todesursache ergab, werden nun weitere Untersuchungen durchgeführt. Die Auswertung der Spurenuntersuchung am Fundort dauern an. Mit konkreten Angaben ist erst in einigen Wochen zu rechnen.

Bildmaterial und weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

A40: 8 ½ Stunden Autobahnsperrung

Polnischer Lkw-Fahrer verursacht schweren Unfall

ANC-NEWS Grefrath - Wachtendonk. 8 ½ Stunden war in der Nacht die Autobahn A40 Duisburg – Venlo bei Wachtendonk komplett für den Verkehr in Richtung der Niederlande gesperrt. Verursacher war ein polnischer Lkw-Fahrer der vom Parkplatz Tomheide auf die Autobahn auffahren wollte und den nachfolgenden Verkehr nicht beachtete. Ein belgischer Lkw prallte auf den mit Waschmaschinen beladenen polnischen Truck. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Lkw des Belgiers um und blockierte die Fahrbahn in voller Breite. Während der Verursacher einige Waschmaschinen auf die Fahrbahn verstreute, musste die Ladung des Belgiers, Granulat in Säcken komplett von Hand umgeladen werden. Um das Fahrzeug zu bergen musste schweres Gerät, darunter auch ein Kranwagen eingesetzt werden. Der entstandene Sachschaden wird sich im 6stelligen Bereich bewegen. Bei dem Unfall wurde der belgische Fahrer leichtverletzt. Der Verkehr in Richtung Niederlande wurde umgeleitet, nach einer Stunde Wartezeit führte die Autobahnpolizei die im Stau stehenden Fahrzeuge entgegen der Fahrtrichtung zurück.



Bildmaterial und weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Montag, 21. November 2005

Hundeschule abgebrannt

60 Feuerwehrleute im Einsatz – Hoher Sachschaden erwartet

ANC-NEWS Köln / Erftstadt / Rhein-Erft- Kreis /Nordrhein-Westfalen-
Kurz nach 23 Uhr bemerkte eine Passantin eine Feuerschein in einem Feld etwas außerhalb des Stadtteils Bliesheim. Die alarmierte Feuerwehr fand das Vereinsheim des Schäferhunde Sportverein Erftstadt im Vollbrand vor. Ein großes Problem für die Retter war die Löschwasserversorgung. Es musste mit Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet werden. Das Gebäude war in Containerbauweise mit Holzverkleidung. Da in der Vergangenheit häufig Eingebrochen wurde, war der Zugang durch mehrere Schlösse gesichert und erschwert die Löscharbeiten erheblich. Aus dem brennenden Vereinsheim wurden Gasflaschen und Benzinkanister gerettet, bevor sie schlimmeres verursachen konnten. Was zu dem Feuer geführt hat, ist derzeit noch völlig unklar. Brandsachexperten müssen in dem völlig ausgebrannten Gebäude nun nach Spuren suchen. Auch zur Schadenshöhe gibt es noch keine Schätzung, da von den Verantwortlichen keiner erreicht werden konnte. Es wird aber ein erheblicher Schaden erwartet. (S.K.)

Bilder:
- Starker Rauch über dem Gebäude, Löscharbeiten,
- Retter kontrollieren durch Fenster, Brandnester,
- Ablöschen von Brandnestern, Benzinkanister,
- O- Ton Einsatzleiter Feuerwehr, Schnittbilder

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Tödlicher Verkehrsunfall

Pkw-Fahrer stirbt auf Landstrasse

ANC-NEWS Grefrath - Kleve. Tödlicher Verkehrsunfall in der Nacht zum Montag auf der Landstrasse 484 zwischen Goch und Kleve. Aus bislang unbekannten Gründen gerät ein 53jähriger Pkw-Fahrer ins Schleudern und prallt gegen einen Straßenbaum. Der Mann ist auf der Stelle tot. Nach ersten Polizeiangaben bewegte der Mann sein Fahrzeug im Rahmen der zulässigen Geschwindigkeit. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die L484 für rund anderthalb Stunden komplett für den Verkehr gesperrt.



Bildmaterial und weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Sonntag, 20. November 2005

2 Tote bei Verkehrsunfall

Ungebremst in Kreuzung gefahren

ANC-NEWS Grefrath - Kevelaer. Zwei Tote und drei Verletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalles in der Nacht zum Sonntag. Ein 52jähriger Issumer Pkw-Fahrer, der mit seiner 40jährigen Frau von einer Familienfeier kam mißachtet an einer Kreuzung das Stoppschild und kollidierte mit dem Pkw eines 24jährigen Mannes aus Weeze. Das Fahrzeug des Ehepaares wurde durch die Wucht des Zusammenstosses rund 40 Meter weit in eine Wiese geschleudert. Die beiden Issumer waren auf der Stelle tot. Die drei Insassen des anderen Fahrzeuges, neben dem Fahrer eine 21jährige Frau aus Weeze und ein 20jähriger Mitfahrer aus Geldern wurden leichtverletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Zur Klärung des Unfallherganges wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Unfallkreuzung war für rund vier Stunden komplett für den Verkehr gesperrt.



Bildmaterial und O-Ton Polizeisprecher vorhanden.
Weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Frontalzusammenstoss: Frau schwer verletzt

Rettungskräfte mussten Geländewagen-Fahrerin mit schwerem Gerät befreien

ANC-NEWS Grefrath - Boisheim. Mit schwerem Rettungsgerät mussten am Nachmittag Feuerwehrkräfte eine schwerverletzt eingeklemmt Frau aus dem Wrack ihres Geländewagens befreien. Die Frau war mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert, dessen Fahrer ausgangs einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug mit Anhänger verloren hatte und ins Schleudern geriet. Die Ladung des Anhänger, Bauschutt, verteilt sich auf der Fahrbahn. Ein im Pferdeanhänger des Geländewagen transportiertes Pferd überstand den Unfall unverletzt. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen, die Frau wurde nach notärztlicher Versorgung ins Nettetaler Krankenhaus eingeliefert. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Landstrasse zwischen Boisheim und Brüggen für rund 1 Stunde komplett gesperrt.



Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Samstag, 19. November 2005

Unbekannte Leiche zufällig gefunden

Polizei hüllt sich weiterhin in Schweigen

ANC-NEWS Grefrath - Venlo NL. Noch immer keine Einzelheiten will die Polizei im niederländischen Venlo zu einem Leichenfund machen. Der Mitarbeiter eines Versorgungsbetriebes hatte den Leichnahm in der Wohnung eines unbewohnten Hauses entdeckt. Da nach Angaben der Polizei ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann, nahm eine zehnköpfige Mordkommission die Ermittlungen auf, die das Gebiet weiträumig absperrte und anderthalb Tage lang Spursen sicherte. Bestätigten Angaben zufolge liegt der Todeszeitpunkt zwischen drei und zwölf Wochen zurück. Frühestens Montag, so ein Polizeisprecher, will man sich zu dem Fund äußern.



Bildmaterial und O-Ton Polizeisprecher vorhanden.
Weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802
Günter Jungmann

Donnerstag, 17. November 2005

LKW fährt auf Stauende auf- Fahrer getötet

ANC-NEWS Dortmund/Bergkamen - Ein LKW-Fahrer aus Österreich hat auf der A2 bei Bergkamen ein Stauende übersehen und ist ungebremst aufgefahren. Der Fahrer des LKW am Stauende sah den Unfallverursacher im Rückspiegel auf sich zu kommen und versuchte zur Seite auszuweichen. Dies gelang ihm jedoch nicht mehr schnell genug. Er wurde auf einen weiteren LKW geschoben und dieser noch auf einen Kleintransporter. Der Österreicher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und getötet. Tragisch am Rande, die Ehefrau des getöteten LKW Fahrers mußte dem Unglück tatenlos zusehen. Sie fuhr mit einem weiteren LKW hinter ihrem Mann in Kolonne und erhielt einen schweren Schock. Die Frau mußte ins Krankenhaus gebracht werden. (SO)





Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Mittwoch, 16. November 2005

Feuer im Hyatt Hotel Köln

Mehrere Tischgrills brannten im Zimmer – Ein Gast verletzt

ANC-NEWS Köln / Köln / Nordrhein-Westfalen – Gegen 23.15 Uhr wurde die Brandmeldeanlage des Hotels ausgelöst. Die eintreffende Feuerwehr fand ein Zimmerbrand im 2. Obergeschoss vor. Mehrere Tischgrills haben in dem Gastzimmer Feuer gefangen. Rauch breitete sich im Zimmer und im Flure aus. Die weiteren Hotelgäste des Flure konnten bis zur Beendigung der Lüftungsmaßnahmen in ihren Zimmern verbleiben. Ein asiatischer Hotelgast, aus dem Brandzimmer, wurde mit Rauchverletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehr, die mit ca. 45 Rettern vor Ort war, konnte das Feuer schnell löschen.
Die genauen Hintergründe sind derzeit noch nicht klar. Auch die Schadenshöhe ist noch unklar. Der Brandort wurde versiegelt. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen. (S.K.)

Bilder:
- Totale Hoteleingang, Löschfahrzeug vor dem Eingang,
- Polizei sichert den Haupteingang, Sanitäter an der Rezeption,
- Verletzter wird aus dem Hotel befördert, Einsatzfahrzeuge,
- O-Ton Einsatzleiter Feuerwehr, Schnittbilder

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Montag, 14. November 2005

Frontalzusammenstoss: Fahrzeug in der Mitte zerrissen

Sicherheitsgurt hielt Autoteile zusammen

Alpen. Kreis Wesel. Zwei Verletzte forderte am Mittag ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landstrasse 460. Ein 40jähriger Langenfelder Pkw-Fahrer geriet aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Er berührte den Pkw einer 42jährigen Sonsbeckerin und stieß anschließend frontal in den Pkw eines 24jährigen aus Wesel. Durch die Aufprallwucht wurde der Pkw des Weselers nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, wo er gegen einen Baum prallte. Der Pkw wurde in der Fahrzeugmitte zerrissen. Nur noch ein Sicherheitsgurt hielt das vordere und hintere Fahrzeugteil zusammen. Der 24jährige wurde nach notärztlicher Versorgung vor Ort schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen (Nasenbluten), die Frau blieb unverletzt.



Weitere Informationen
erhalten Sie unter 0171 – 41 40 802

Günter Jungmann

A40: Unfall mit 3 PKW- eine Person verstirbt im Rettungswagen

Komplettsperrung bis in den späten Nachmittag

ANC-NEWS Essen- Heute Mittag ereignete sich auf der Hobeisenstraße an der Anschlussstelle zur A 40 ein schwerer Unfall, an dem insgesamt drei PKW beteiligt waren. Dabei wurden drei Menschen verletzt. Eine Person verstarb im Rettungswagen, vermutlich nicht an den direkten Folgen des Unfalls. Die Anschlussstelle zur A40 bleibt bis auf weiteres gesperrt. (J.H.)

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Mittwoch, 9. November 2005

Autos angezündet

Jugendliche verursachen hohen Sachschaden

ANC-NEWS Köln/Nordrhein-Westfalen – Kurz nach Mitternacht wurden Polizei und Feuerwehr zu zwei brennenden PKW im Stadtteil Bocklemünd gerufen. In einer langen Parkreihe konnte die Feuerwehr recht schnell die Fahrzeuge ablöschen, die einige Meter auseinander standen. Nach genauer Untersuchung der Kriminalpolizei wurde festgestellt, dass drei Fahrzeuge in Brand gesetzt worden sind und bei sieben weiteren wurde es versucht. Am Tatort soll ein angeschmorter Benzinkanister sicher gestellt worden sein.
Zeugen wollen eine Gruppe von Jugendliche beobachtet haben. Eine eingeleitete Suche, mit Unterstützung eines Hubschraubers, blieb erfolglos. Der Sachschaden dürfte sehr erheblich sein. (S.K.)

Bilder:

- Autos mit Brandspuren, ausgebrannter Motor,
- Kriminalpolizei bei der Aufnahme des Tatortes,
- wegfahrender Streifenwagen, Schnittbilder

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Mit dem Auto frontal vor einen Baum

PKW Fahrer war sofort tot

ANC-NEWS Essen/Gelsenkirchen - Aus bislang noch völlig unklarer Ursache ist in der Nacht ein PKW Fahrer aus Herne in Gelsenkirchen frotal vor einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und war auf der Stelle tot. Da es zu dem Unfall keinerlei Zeugen gibt, wurde rund um die Unfallstelle mit Hunden und einem Hubschrauber nach weiteren möglichen Personen aus dem Fahrzeug gesucht. Die Westerholter Strasse in Buer blieb für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Tödlicher Kradunfall auf der A2

Mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Baustelle gerast

ANC-NEWS Essen/Recklinghausen - In den frühen Abendstunden ist es auf der A2 bei Recklinghausen zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit war ein Kradfahrer frontal in eine Baustelle gerast und verunglückte dadurch tödlich. Sein Krad flog noch 230 Meter weiter. Die A2 wurde im Bereich des Autobahnkreuzes Recklinghausen in Fahrtrichtung Oberhausen für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt. Hierdurch endstand erheblichr Rückstau. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Strassenbahnfahrerin übersieht Draisine mit Arbeiter

Gleisbauarbeiter auf Strassenbahndach geschleudert

ANC-NEWS Essen/Gelsenkirchen - In der Nacht kam es in Gelsenkirchen zu einem folgeschweren Arbeitsunfall in einem Gleisbett der BOGEstra. Ein Arbeiter war hier mit Reperaturarbeiten an der Oberleitung beschäftigt. Hierfür stand er auf einer Draisine. Als die Strassenbahn sich näherte, vergaßen sich dort befindliche Sicherungsposten den Mann auf der Draisine zu warnen. Die Strassenbahnfahrerin übersah das Arbeitsgerät und rammte es. Hierbei wurde der Arbeiter auf das Strassenbahndach geschleudert und brach sich ein Bein. In einer dramatischer Rettungsaktion der Feuerwehr wurde der Mann über eine Drehleiter geborgen. Die Sicherungsposten, die durch eine Zeitarbeitsfirma gestellt wurden, rannten nach dem Unfall fort. Sie wurden jedoch kurze Zeit später im näheren Umfeld von der Polizei festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Dienstag, 8. November 2005

Pfarrer vermisst: Taucher gehen auf Spurensuche

Handy, Brille und Mantel in der Ruhr gefunden

ANC-NEWS Essen/Hattingen (Ennepe-Ruhr-Kreis)- Seit den frühen Morgenstunden suchen Taucher die Ruhr bei Hattingen nach einem verschwundenen Pfarrer ab. Der Seelsorger hatte noch am Samstag in seiner Gemeinde eine Messe abgehalten. Die Polizei geht davon aus, dass der 50jährige Mann auf seinem Nachhauseweg war, als sich möglicherweise ein Unglück ereignete. Vermutlich ist der Vermisste bei Regenwetter vom nassen Kopfsteinpflaster abgerutscht und in die Ruhr gestürzt. Besorgte Gemeindemitglieder hatten die Polizei informiert. Am Ufer der Ruhr fanden die Polizeibeamten folgende persönlichen Gegenstände: den Mantel, die Brille und das Handy des Pfarrers. Freunde des Pfarrers unterstützen die Polizei von Anfang an bei ihrer Suchaktion. (J.H.)


Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Montag, 7. November 2005

Your car is more: Auftakt zur 38. Motor Show

Pressekonferenz in Essen

ANC-NEWS Essen- Zur Auftaktpressekonferenz der diesjährigen Essener Motor Show traten heute Mittag die Veranstalter und Aussteller vor die interessierten Journalisten. Den Fragen stellten sich neben Dr. Joachim Henneke, Vorsitzender der Messegeschäftsführung, auch Experten wie Rennfahrer Klaus Ludwig. Klaus Ludwig ist amtierender Weltrekordfahrer des Maybach-Prototyps Exelero. Die Essener Motor Show findet vom 25. November bis zum 4. Dezember statt. Es werden rund 570 internationale Aussteller die Bereiche "Automobile", "Tuning", "Oldtimer & Classics" und "Show-Center" präsentieren. (J.H.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Bootshausbrand am Baldeneysee

Anbau der Bauernstuben brannte bis auf die Grundmauern nieder

ANC-NEWS Essen - In den Abendstunden kam es in Essen am Baldeneysee zu einem Brand eines Bootshauses. Der Anbau, der zu den Bauernstuben gehört, brannte bereits in voller Ausdehnung als die Feuerwehr eintraf. Wie es zu dem Brand kam ist noch völlig unklar. In dem Bootshaus wohnten auch die beiden Hängebauchschweine "Lothar & Elke", die im letzen Moment von den Besitzern gerettet werden konnten. Die Feuerwehr Essen war mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Zum Sachschaden kann derzeit noch nichts gesagt werden. (K.F.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

A3 - LKW Unfall

Fahrer übersah Stauende – LKW umgestürzt

ANC-NEWS Köln - A3 bei Königsforst/Nordrhein-Westfalen – Kurz vor 23.00 Uhr kam es in Richtung Oberhausen zu einem Wildunfall mit einem PKW. Aufgrund dieses Unfalles bildete sich ein Rückstau. Ein 40t LKW mit Anhänger, beladen mit Ravioli – Dosen, bemerkte den Stau zu spät. Er fuhr auf einen Opel Corsa auf und drückte das Heck des Wagen zusammen. Der Fahrer wurde dabei glücklicher Weise nur leicht verletzt. Der LKW Fahrer wollte mit seinem Gespann noch nach links ausweichen und überfuhr die Mittelschutzplanke. Das Gespann stürzte auf die Seite, so dass das Fahrzeug in die Gegenrichtung Frankfurt ragte. Dabei platzte der Laderaum auf und die Fracht fiel auf die Fahrbahn. Der Fahrer wurde von der Feuerwehr befreit und mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Ein weiterer PKW zog sich Beschädigungen zu. Für die Zeit der Bergung musste die Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt werden. Die Fracht musste per Hand entladen werden. Bei der Bergung platzte dann noch der Laderaum des Anhängers auf. Die Bergung wird noch bis in den Morgen andauern. Mit Verkehrsstörungen ist zu rechnen. Eine Unfallursache steht derzeit noch nicht fest. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mindestens 350.000€.

Bilder:

- LKW auf der Seite, Ladung auf der Fahrbahn, Feuerwehr auf dem LKW,
- Unfallspuren auf der Fahrbahn, Polizei sichert Spuren, LKW von unten,
- Fracht wird aus dem LKW geborgen, Gabelstapler transportiert Paletten
- Aufrichten des Anhängers, Aufgeplatzter Anhänger, Staubild,
- Bergungsarbeiten, Schnittbilder

Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Mysteriöser Leichenfund

Kleinbus mit Mordopfer vor Coffeeshop abgestellt

ANC-NEWS Grefrath - Maastricht NL. Ein mysteriöser Leichenfund beschäftigt die Polizei im niederländischen Maastricht. In der Nacht wurde in einem geparkten Kleinbus eine männliche Leiche gefunden, die Spuren von Gewalteinwirkung aufwies. Beamte der Mordkommission nahmen die Ermittlungen auf. Ersten Angaben zufolge war der Getötete in dem Fahrzeug auf den Parkplatz gefahren worden. Um eine ausführliche Spurensicherung zu gewährleisten wurde der Kleinbus mitsamt der Leiche zum Polizeipräsidium abtransportiert. Bei dem Mordopfer soll es sich möglicherweise um einen Belgier handeln. Weitere Einzelheiten wollte die Polizei derzeit nicht bekanntgeben.



Bildmaterial und O-Ton in niederländisch vorhanden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
0171 – 41 40 802, Günter Jungmann

Bei Discorennen zwei Pkw zerrissen

Vier junge Fahrzeuginsassen schwerstverletzt

ANC-NEWS Grefrath - Neer-Venlo NL. Vier teilweise lebensgefährlich Verletzte im Alter zwischen 20 und 27 Jahre forderte am Wochenende ein Verkehrsunfall im niederländischen Neer. Die beiden Fahrzeuge waren nach Zeugenangaben mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Eintreffende Rettungskräfte fanden an der Unfallstelle eine Trümmerwüste zweier Pkw vor. Einer der Raser durchbrach einen 25 cm starken Baum, bevor der Pkw an einem weiteren Baum zerrissen wurde. Teile beider Fahrzeuge waren im weiten Umkreis verstreut, Motoren flogen über 50 Meter weit. Die Insassen der Fahrzeuge mussten mit schwerem Rettungsgerät befreit werden, bevor sie in umliegende Krankenhäuser eingeliefert wurden. Die Landstrasse war für sechs Stunden komplett gesperrt.



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter 0171 – 41 40 802, Günter Jungmann

Sonntag, 6. November 2005

Bäumchen verhinderte Katastrophe an Bushaltestelle

PKW ging wieder sofort in Flammen auf

ANC-NEWS Dortmund - Wieder geriet ein PKW nach Aufprall an einen Baum sofort in Brand. Ein 68 Jahre alter Mann ist heute aus bislang ungeklärter Ursache auf der Martener Strasse in einer leichten Linkskurve gradeaus von der Strasse abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Diesem Umstand verdanken Wartende, die sich an der Bushaltestelle aufhielten, wahrscheinlich ihr Leben, denn der PKW raste direkt auf sie zu. Ohne das schützende Bäumchen wäre der Wagen direkt in die Bushaltestelle gerast. Nur der Umsichtigkeit eines Busfahrers hat widerum der Unfallfahrer wohl sein Leben zu verdanken. Der Busfahrer konnte den Brand, der sich schnell entwickelte, mit seinem mitgeführten Feuerlöscher ersticken. Der Verletzte wurde vorort noch lange im Rettungswagen vom Notarzt erstversorgt und dann ins Krankenhaus gefahren.

Ein ähnliches Szenario ereignete sich am 01.11.05 bei einem Unfall in Werne (Bilder vorhanden), bei dem der Fahrer allerdings seinen Aufprallverletzungen erlag, mußten Ersthelfer, die zufällig den immer noch nicht vorgeschriebenen Feuerlöscher mit sich führten, die Fahrzeuge löschen, um schlimmeres zu verhindern.

Freitag, 4. November 2005

Umgestürztes LKW-Gespann blockiert B509

Kleiner Unfall – Große Wirkung

ANC-NEWS Grefrath - Kleiner Unfall mit großer Wirkung. In der Mittagszeit verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam auf den Grünstreifen, walzte auf 80 Metern die Leitplanken nieder und stürzte in einen Graben. Für die Bergung des Lkw musste die B509 für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen durch den umgeleiteten Verkehr.



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter 0171 – 41 40 802, Günter Jungmann

Donnerstag, 3. November 2005

Großfeuer in Müllverwertung

Über 60 Feuerwehrleute im Einsatz

ANC-NEWS Köln – Erftstadt / Rhein-Erft-Kreis – In der Nacht wurde die Feuerwehr zur Müllverwertung Remondis im Ortsteil Kierdorf gerufen. Aus einem Müllhaufen von ca. 10.000m³ drang Qualm. Die Feuerwehr setzte etwa 60 Wehrleute, einem Wasserwerfer und eine Drehleiter ein. Mit einem Bagger wurde der Müllhaufen Stück für Stück abgetragen. Mehrere Schlauchleitungen hielten den Brand unter Kontrolle. Dennoch entstand eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr schätzt, dass ca. 5.000m³ an Abfall brennen sollen.

Ursache für den Brand könnte eine Selbstentzündung sein, die zu einem Schwelbrand geführt hat, so ein Sprecher. Die Einsatzkräfte sind derzeit noch mit der Bekämpfung des Schwelbrandes beschäftigt. (S.K.) (R.A.)

Bilder:

- Rauch über den Müllberg, Feuerwehrleute bei Löscharbeiten
- Wasserwerfer vom Löschfahrzeug, Drehleiter, Löschmittel
- Bagger trägt Müll ab, viel Rauch über den Brandherd, Schnittbilder etc.


Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Mittwoch, 2. November 2005

Gutshof brennt in voller Ausdehnung: Rinder verendet

Feuerwehrleute retten auch Jungtiere aus den Flammen

ANC-NEWS Dortmund / Bönen (Kreis Unna) - Ein Bauernhof in Bönen steht seit heute Mittag in Flammen. Das Fachwerk stammt aus dem Jahre 1888 und brennt in voller Ausdehnung. Drei Wirtschaftsgebäude mit Stallungen, in denen zahlreiche Tiere untergebracht sind, sind vermutlich nicht mehr zu retten. Feuerwehrleute bemühen sich zur Zeit darum, das noch lebende Vieh in Sicherheit zu bringen. Es sind bereits zahlreiche Rinder verendet. Die Löscharbeiten befinden sich in vollem Gange. Das Gehöft wurde weiträumig abgesperrt. (J.H.)



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter ANC-NEWS Essen Tel.: 0201 - 24 86 281

Altglas-LKW blockiert A44

Zu schnell: LKW stürzt im Autobahnkreuz um

ANC-NEWS Grefrath - Willich/Neersen. Seit 5 Uhr geht auf der A 44 in Richtung Krefeld im Autobahnkreuz Willich-Neersen nichts mehr. Ein mit Altglas beladener Lastwagen stürzte am Ende einer Kurve um. Das Glas verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Fahrer, ein 43-jähriger Belgier, erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei der Bezirksregierung Düsseldorf war der Lastwagen zu schnell unterwegs. Die Autofahrer müssen wegen der andauernden Bergungs- und Reinigungsarbeiten voraussichtlich den ganzen Vormittag über mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Die Hauptfahrbahn und die Überführungsfahrbahn von der A 52 aus Richtung Mönchengladbach kommend in Richtung Krefeld waren gesperrt. Staus haben sich sowohl auf der A 44, als auch auf der A 52 gebildet. Die Bergungsarbeiten dauern an.



Bildmaterial und weitere Informationen
erhalten Sie unter 0171 – 41 40 802, Günter Jungmann