Donnerstag, 31. März 2005

5-jähriges Mädchen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Fahrer auf der Flucht- Polizei fahndet nach Pkw aus den Niederlanden

ANC Grefrath - Mönchengladbach - Vorgestern Abend kam es zu einem schweren Unfall mit Fahrerflucht. Ein 13 Jahre alter Junge und seine 5 jährige Schwester wollten die Fahrbahn an der Dahlener Straße überqueren. Zur gleichen Zeit fuhr ein Pkw, vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit, von einem Geschäftsparkplatz in Richtung Innenstadt. In Höhe Hausnummer 283 erfasste der Pkw die 5-Jährige. Das Mädchen wurde zu Boden geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen. Der Pkw setzte seine Fahrt mit unverminderter Geschwindigkeit fort.

Der Pkw wurde wie folgt beschrieben:
dunkles Fahrzeug (möglicherweise Limousine BMW oder Toyota), gelbes
Kennzeichen mit schwarzer Schrift aus den Niederlanden. Die
Unfallfluchtfahndung der Polizei Mönchengladbach ermittelt auf Hochtouren.

Wir haben Bilder von der Unfallstelle und folgende O-Töne:
- Appell des Vaters an den Flüchtigen
- Bruder, der Augenzeuge des Unfalls war.

Desweiteren ist ein Foto des Mädchens vorhanden.

UPDATE: Hund in Fuchsbau verschwunden

Terrier lebend gefunden

ANC Düsseldorf- Am letzten Freitagabend war ein dramatischer Rettungsversuch der Feuerwehr nach 6 Stunden abgebrochen worden, einen Jack Russel Terrier aus einem Fuchsbau zu befreien. Am Dienstagabend wurde das Tier von einer Reiterin lebend aufgefunden. Der Hund wies mehrere Bisswunden auf, die vermutlich von einem Kampf mit dem Fuchs stammen. Der Hund war bei seiner Entdeckung völlig entkräftet.

Bildmaterial vorhanden.

Mit geliehenem Maserati: Endstation Baum

24 jähriger stirbt nach Raserei

ANC Essen/Düsseldorf - Unterschätztes Tempo und vermutlich mangelnde Fahrpraxis mit einem Sportwagen wurden in der Nacht einem 24 jährigen Mann aus Neuss zum Verhängnis. Mit dem geliehenen Maserati (ca. Wert 250.000 €) raste er mit weit überhöhter Geschwindigkeit in die Ausfahrt Düsseldorf Benrath auf der A59. Hier verlor er die Kontrolle über das Wahnsinnsgeschoss und überschlug sich. Anschließend prallte er seitlich mit dem Dach des 300 km/h schnellen Fahrzeugs vor einen Baum. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Hubschrauber suchte vor Ort nach einer weiteren Person die vermutlich mit im Fahrzeug gesessen haben sollte. Diese Vermutung bestätigte sich jedoch nicht.

Mittwoch, 30. März 2005

Düsseldorf: S-Bahn brennt

Fahrgäste wurden evakuiert

ANC Essen- Düsseldorf. Die Fahrgäste der S1 auf der Strecke vom Flughafen in Richtung Düsseldorf-Mitte kamen mit einem Schock davon. Der Motor der Lok war aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Die Bahnstrecke, eine der Hauptrouten zwischen Duisburg und Düsseldorf, wurde für ca. 30 Minuten gesperrt.
Rund 50 Züge mussten aufgrund des Vorfalls angehalten werden. Die S-Bahn mit der beschädigten Lok wurde von der Feuerwehr evakuiert. Die Reisenden konnten ihren Weg in Ersatzbussen fortsetzen.

Dienstag, 29. März 2005

Dachdeckerbetrieb brennt völlig aus

70 Retter im Einsatz

ANC Köln-Köln/Nordrhein-Westfalen - In der Nacht wurde die Feuerwehr über starken Rauch alarmiert. Beim Eintreffen waren offene Flammen im Außenbereich eines Dachdeckerbetriebes zu sehen. Das 30x10 Meter große Gebäude ist in Holzbauweise errichtet worden. Die Flammen fraßen sich in den Innenbereich hinein. Auf Grund der Holzkonstruktion waren die Löschmaßnahmen mit drei Löschzügen nicht so zum Tragen gekommen. Es musste eine Wasserversorgung über längere Wege aufgebaut werden. Aus acht Strahlrohren und zwei Drehleitern wurden die Flammen bekämpft. Zur Löschunterstützung wurde mit Schaum gelöscht. Dennoch konnte die Feuerwehr ein Ausbrennen nicht verhindern. Die Brandursache und die Schadenshöhe werden derzeit von der Kriminalpolizei ermittelt.

Bilder:
- Flammen aus dem Dach, Löscharbeiten von der Drehleiter,
- Löscharbeiten, Flammen im Gebäude, Feuerwehr mit Atemschutz,
- Feuerwehr rettet Faxgerät aus dem Büro, Löscharbeiten Rückseite,
- Feuerwehr schlägt Fenster ein, starker Rauch, Kriminalpolizei,
- O- Ton Einsatzleiter Herr Feyrer, Schnittbilder

Montag, 28. März 2005

Tötungsdelikt in der U-Bahn

Mann verstirbt im Krankenhaus

ANC Essen/Dortmund - Am Montagabend kam es in der U-Bahnstation Kampstrasse in der Stadtmitte zu einem Tötungsdelikt. Ein Mann wurde im Verlauf eines Streites mit einem Pärchen niedergestochen. Die Polizei ließ die U-Bahnanlage räumen und für den Zugverkehr sperren. Das tatverdächtige Pärchen flüchtete, es wurden sofort Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat Spurensicherung und Ermittlungen übernommen. Das Opfer wurde vor Ort reanimiert und notärztlich versorgt. Der Verletzte wurde einem Krankenhaus zugeführt. Dort ist er mittlerweile verstorben.

Kinder entdecken Babyleiche im Fluss

Eine Woche alter Säugling in Plastiktüte in Fluss geworfen

Mönchengladbach. Eine grausame Entdeckung machten ein Mädchen und zwei Jungen am Mittag im Bereich des Breskes-Parks an der Niers. Als sie versuchten eine Plastiktüte an einem Stauwehr mit Hilfe von Stöcken an Land zu ziehen ragte ihnen der Fuß eines Babys entgegen. Die Polizei entdeckte in der Tüte den Leichnam eines neugeborenen Jungen, nach Feststellung eines Gerichtsmediziners vor Ort rund eine Woche alt. Die genaue Todesursache soll jetzt eine Obduktion ergeben. Spezialisten der Spurensicherung untersuchten den Leichnam vor Ort. Die weitere Umgebung wurde mit einem Polizeihubschrauber abgesucht. Eine Ermittlungskommission hat die Arbeit aufgenommen.

Sonntag, 27. März 2005

Schwerer Motorradunfall auf der A3 bei Oberhausen

Grobe Fahrlässigkeit wurde einem 48 jährigen zum Verhängnis

ANC Essen/Oberhausen - Grob fahrlässig handelte heute Nachmittag ein 48 jähriger Motorradfahrer aus Oberhausen. Beim Auffahren auf die A3 Richtung Arnheim beschleunigte er sein Motorrad auf eine Geschwindigkeit von ca. 150 km/h und fuhr zwischen dem linken und dem rechten Fahrstreifen, mittig an zwei PKW`s vorbei. Er bemerkte zu spät einen Fahrstreifenwechsel eines weiteren PKW`s und prallte frontal gegen diesen Audi. Hierbei wurde er bei einer geschätzten Geschwindigkeit von ca 180 km/h von seinem Krad geschleudert und blieb schwerst verletzt auf der Fahrbahn liegen. Er wurde von einem Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Duisburger Krankenhaus geflogen.

Versuchtes Tötungsdelikt in Datteln

Täter sticht mit spitzem Gegenstand auf sein Opfer ein

ANC Essen/Datteln - Am Ostersonntag hat es in Datteln einen Streit zwischen zwei Personen gegeben. Hierbei hat ein bislang noch unbekannter Täter, seinem 35 jährigen Kontrahenten einen spitzen Gegenstand in den Kopf gerammt. Das 35 jährige Opfer wurde am Tatort vom Notarzt versorgt und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Wie es zu dem Streit kam ist noch unklar. Die Ermittlungen der Mordkommission Recklinghausen laufen auf Hochtouren. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

Samstag, 26. März 2005

Jungfernfahrt mit Ferrari

Fahrer verursacht schweren Verkehrsunfall
ANC Essen/Düsseldorf
Ein 29-jähriger Düsseldorfer hat am Samstag Abend mit seinem Ferrari F-360 einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Nach Polizeiangaben befuhr der Mann eine Hauptverkehrsstrasse in Düsseldorf. Vermutlich wegen einer Fehleinschätzung der Pferdestärken des Ferrari kam dieser von der Fahrbahn ab und zerstörte eine Gaslaterne und einen Stromkasten.
Allerdings konnten erst drei parkende Fahrzeuge, mehrere Poller und auf dem Gehweg abgestellte Fahrräder den außer Kontrolle geratenen Ferrari vollständig stoppen. An der Unfallstelle strömte Gas aus. Die Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften und Fahrzeugen im Einsatz. Der Fahrer konnte unverletzt aus dem zerstörten Ferrari klettern. Der Schaden wird auf über 175.000,- Euro beziffert. Die Polizei geht nicht von einem Straßenrennen aus, eher von einem Fahrfehler. Ein Anwohner: „Hier sieht es aus wie auf einem Schlachtfeld“.

Ausschreitungen bei Regionalliga Spiel BVB gegen HSV

13 Festnahmen - Widerstand gegen Polizei

ANC Dortmund. Zu Ausschreitungen kam es bei dem Regionalliga-Spiel BvB gegen den HSV (Amateure). Während nach Auskunft der Polizei die Fans des BvB das Spiel in Ruhe genießen wollten, sei es zu Gewalttätigkeiten von Seiten der HSV Fans gekommen.
Die Polizei musste erhebliche Verstärkung und einen Gefangenentransporter anfordern. Dreizehn Personen wurden vorläufig festgenommen, drei Personen leisteten gegenüber der Polizei Widerstandshandlungen.

Festnahmen nach Verfolgungsfahrt in Dortmund

ANC Dortmund. In der Nacht auf den 25.03.2005 konnte die Polizei nach einer Verfolgungsfahrt von der Innenstadt bis nach Huckarde mehrere Personen festnehmen. Ein Pkw war zunächst vor der Polizei geflüchtet, dann verunfallt. Zwei Personen - welche Widerstandshandlungen begingen und durchdrehten - konnten direkt am Unfallort festgenommmen werden. Sie mussten von mehreren Beamten gewaltsam in Schach gehalten werden. Später konnte ein Mann in einem Waldgebiet, ein weiterer an einer Tankstelle festgenommen werden. Das Fahrzeug und verschiedene Beweismittel wurden sichergestellt.

Die Hintergründe sind bislang vollkommen unklar.

Update: Motorradfahrerin schwer verletzt vom 25.03.2005

28 jährige Kradfahrerin stirbt am Abend im Krankenhaus

ANC-NEWS-Essen / Dorsten (Kreis Recklinghausen)
Die am gestrigen Nachmittag auf der B58 verunfallte Motorradfahrerin erlag gestern Abend im Dorstener Knappschafts-Krankenhaus ihren Verletzungen. Dem Unfall war vermutlich ein Überholmanöver der 28 jährigen Kradfahrerin vorausgegangen, bei dem sie die Kontrolle über ihr Motorrad, der Marke Ducati verlor. Hierbei kam sie von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Hund in Fuchsbau verschwunden

Beispielloser Rettungsversuch ergebnislos abgebrochen
ANC Essen/Düsseldorf
Neugierde und der natürliche Jagdinstinkt ist einem „Jack Russell“-Terrier vermutlich zum Verhängnis geworden. Nachdem am gestrigen Abend der Hund hinter einem Gebüsch in der Nähe der Grafenberger Pferderennbahn in einem Fuchsbau verschwand, alarmierte der verzweifelte Besitzer die Feuerwehr. Vorort erkannte der Einsatzleiter schnell den Ernst der Lage und begann sofort mit einer beispiellosen Rettungsaktion. Mit Händen und Schaufeln versuchte die Feuerwehr, den Hund zu retten, vom dem es zwischendurch auch immer wieder ein Lebenszeichen gab. Da es nicht schnell genug ging, bestellte die Feuerwehr schweres Gerät. Mit einem Schaufelkran wurde weitergegraben. Nach etwa 6 Metern teilte sich der Fuchsbau in 3 weiteren Gängen, die nicht eingesehen werden konnten. Jetzt wurde ein Mitarbeiter des städtischen Kanal- und Wasserbauamtes alarmiert, der mit einer Kanalkamera modernster Technik alle Gänge weitere 6 Meter kontrollierte. Auch eine Wärmebildkamera wurde zum Einsatz gebracht. Da es zwischenzeitlich kein Lebenszeichen des Hundes mehr gab, wurde der dramatische Rettungsversuch nach 6 Stunden ergebnislos abgebrochen.

Freitag, 25. März 2005

Dortmund - 78-Jährige tot in ihrem Haus aufgefunden

Am 25.03.2005, gegen 08:23 Uhr, wurde eine 78-jährige Dortmunderin von Beamten der Feuerwehr tot in ihrem Reihenhaus in Dortmund- Scharnhorst, Meuselwitzstr. aufgefunden.

Eine 79-jährige hatte die Polizei kurz zuvor darüber in Kenntnis gesetzt, dass aus dem Nachbarhaus Rauch aus dem Fenster hervorstieg und zudem Wasser in ihr Haus eindrang. Nach dem gewaltsamen Öffnen der Haustür wurde festgestellt, dass die gesamte Wohnung unter Wasser stand und Wasserdampf aus einem defekten Fernwärmerohr entwich. Der Wasserdampf hatte auf die Anruferin wie "Rauch" gewirkt. Die 78-jährige alleinstehende und pflegebedürftige Bewohnerin konnte nur noch tot neben der Erdgeschosstreppe aufgefunden werden. Die genaue Todesursache und der Todeszeitpunkt stehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nach dem aktuellen Ermittlungsstand nicht ergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Motorradfahrerin schwer verletzt

ANC-NEWS-Essen / Dorsten - Auf der B58 in Höhe Dorsten-Wulfen kam es am heutigen Nachmittag zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Motoradfahrerin schwer verletzt wurde. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Bäume und ein Verkehrszeichen. Ein eingesetzter Rettungshubschrauber brachte die Verletzte in ein Krankenhaus.

Bildmaterial vorhanden.

A52 Düsseldorf- Roermond

Pkw fährt ungebremst in Stauende
Autobahn 2 Std. gesperrt – Großeinsatz von Rettungskräften

Niederkrüchten – Kreis Viersen. Grosseinsatz für Rettungsdienste am Mittag auf der A52 bei Niederkrüchten. Wegen des starken Ausflugverkehr in die Niederlande hatte sich ein Stau gebildet, in dessen Ende ein Pkw ungebremst auffuhr. Dabei wurden eine Person eingeklemmt und mehrere Personen in weiteren Fahrzeugen verletzt. Neben 3 Löschzügen wurden 6 Rettungswagen aus Viersen und Mönchengladbach, sowie 2 Notärzte alarmiert. Ebensfalls wurden die Rettungshubschrauber aus Duisburg und Aachen hinzu-gerufen, die jedoch vor Ort nicht zum Einsatz kamen. Aufgrund des starken Ausflugverkehr aus Richtung Düsseldorf bildete sich ein kilometerlanger Rückstau, der abgeleitet wurde.

Vereinsheim komplett niedergebrannt

Die gesamte Feuerwehr Bochum rückte auf Karfreitagmorgen aus

ANC Essen/Bochum - Für die Feuerwehr Bochum begann der Karfreitagmorgen mit Dauerstress. Sie mußten mit drei Löschzügen zu einem Großbrand in Bochum-Eppendorf ausrücken. Das Feuer war hier in einem Vereinsheim, welches sich die SPD, eine Jugendgruppe der Kirche und ein Fussballverein teilt, ausgebrochen. Bei Eintreffen der Feuerwehr befand sich das Gebäude bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Löschkräfte vor Ort besonders schwer, weil sich das Feuer in der Zwischendecke ausbreitete. Die Wehrleute bekämpften die Flammen mit drei Drehleitern und sieben C-Rohren. Wie es zu dem Brand kam ist jedoch noch unklar. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch, daß sich Jugendliche noch sehr lange in der Nacht in dem Vereinslokal aufhielten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Donnerstag, 24. März 2005

Verfolgung endet auf Flughafengelände

Verdächtiger flüchtet

ANC Dortmund- Unna. Durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte am Donnerstagmorgen ein Flüchtiger nach einer Verfolgungsfahrt auf dem Gelände des Flughafens gestellt werden. Gegen 1 Uhr morgens wollten Beamte der Polizei Unna ein verdächtiges Fahrzeug kontrollieren- der Fahrer jedoch gab Gas und flüchtete über die Zeche-Norm-Straße Richtung Dortmund. Polizisten verfolgten ihn. Kurz vor der Wickeder Straße wendete der Mann plötzlich. Während seine Verfolger ebenfalls drehen mussten, sprang der Mann aus dem fahrenden Transporter. Der Wagen rollte alleine weiter. Der Mann flüchtete auf das sicherheitssensible Flughafengelände. Die Polizei setzte einen nachtflugtauglichen Hubschrauber ein. Mithilfe der am Helikopter befindlichen Wärmebildkamera konnte der Verdächtige bereits nach wenigen Minuten gestellt und festgenommen werden.

Wir haben Bilder:
- Fluchtfahrzeug
- Sichersteller / Abschlepper
- Polizeibeamte bei der Durchsuchung
- Schnittbilder

Mittwoch, 23. März 2005

Schwerer Unfall: LKW erfasst PKW - 1 Toter

LKW war mit Sand für Beach-Party beladen

ANC Grefrath- Kevelaer. In einem Kreuzungsbereich auf der L 361 kam es am Vormittag zu einem schweren Unfall. Ein LKW-Fahrer erfasste einen Viersener BMW-Fahrer. Der LKW hatte als Fracht Sand für eine Beach-Party geladen. Der PKW-Fahrer hatte offenbar keine Möglichkeit auszuweichen und wurde ca. 50 Meter vom LKW mitgeschleift.
Dabei kam der BMW-Fahrer ums Leben. Der LKW-Fahrer verlor den Großteil seiner Ladung und wurde schwer verletzt. Die Kreuzung wurde von der Polizei komplett gesperrt.

UPDATE Tötungsdelikt Düsseldorf

Zwei Leichen in Düsseldorfer Erdgeschosswohnung gefunden

ANC Essen / Düsseldorf-Eller - In der Nacht sind in einer Erdgeschosswohnung in Düsseldorf Eller eine männliche und eine weibliche Leiche gefunden worden....

Zum derzeitigen Ermittlungsstand kann die Polizei noch keine weiteren Infos geben, außer das die Leichen blutüberströmt in der Wohnung gefunden wurden. Weitere Infos gibt es morgen in einer Pressekonferenz, so Leiter der Mordkommission Niederschelp.

Wir haben Bilder:
-Tatort
-Spurensuche, Mordkommission
-Absperrung
-Leichenabtransport beider Leichen

Zwei Leichen in Düsseldorf gefunden

Mordkommission ermittelt nach Tötungsdelikt

ANC Essen / Düsseldorf - In Düsseldorf Oberbilk hat die Polizei in einer Erdgeschosswohnung eine männliche und eine weibliche Leiche gefunden. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich vermutlich um einen 38 jährigen Mann und eine 30 jährige Frau. Ob die Opfer erschossen oder erstochen wurden ist zum derzeitigen Sachstand noch unklar. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sagt zum derzeitigen Stand noch nichts.

Dienstag, 22. März 2005

Dortmund - Frau nach Verkehrsunfall im Pkw eingeklemmt

ANC Essen - Dortmund. Bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Kirchhörde wurde Dienstagnacht (21.03.05, 22.00) eine Frau schwer verletzt. Sie war mit Ihrem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Hagener Strasse abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Die Frau wurde im Pkw eines Pflegedienstes eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde die Fahrerin in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache gilt als ungeklärt, die Frau hatte gegenüber einem Ersthelfer angegeben einem anderen Fahrzeug ausgewichen zu sein. Ob tatsächlich eine Unfallflucht vorliegt, muss nun die Polizei ermitteln.

Montag, 21. März 2005

Mann randaliert mit Beil

SEK überwältigt ihn

ANC Essen/Dülmen- Um 13.00 Uhr heute Mittag wurde die Polizei in Dülmen zu einem Einsatz gerufen. Ein 42 jähriger Mann hatte sich in einer Wohnung verschanzt und zertrümmerte die Wohnungseinrichtung mit einem Beil. Anschließend fuhr er zu der Wohnung einer Bekannten und verschaffte sich gewaltsam Zugang. Das Beil führte er weiterhin mit sich und bedrohte damit Nachbarn. Gegen 14.30 Uhr konnte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei den Mann überwältigen und festnehmen. Die Hintergründe seines Verhaltens werden derzeit geklärt.

Bilder:
- Mann mit Beil sitzt im Fenster
- SEK- Kräfte der Polizei
- Rettungskräfte
- Absperrung

Bönen/A2 – Lkw-Fahrer nach Unfall eingeklemmt

ANC Essen – Bönen/A2. Bei einem Lkw-Unfall wurde auf der A2 ein Lkw-Fahrer schwer verletzt. Der Fahrer eines Sattelzuges musste einen Fahrstreifenwechsel abbrechen, weil plötzlich ein Pkw links neben ihm war. Ein nachfolgender Lkw fuhr auf den Sattelzug auf. Der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt. Nach Angaben der Autobahnpolizei Kamen wurde der Fahrer schwer verletzt, Lebensgefahr besteht derzeit nicht. In beiden Fahrtrichtungen bildeten sich mehr als zehn Kilometer Stau.

Weitere Person verstorben

Nachtrag zur Meldung vom Sonntag, März 20, 2005: Schwerer Unfall Bedburg-Hau/Goch

Drei Tote und zwei Schwerverletzte:
Dieses ist die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Sonntag abend auf der Bundesstraße 9 zwischen Bedburg-Hau und Goch. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war ein mit 5 jungen Männern aus Goch besetzter Pkw auch Richtung Kleve kommend nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein Insasse verstarb noch an der Unfallstelle, zwei weitere im Krankenhaus. Die weiteren Unfallopfer wurden ebenfalls schwer verletzt in die Krankenhäuser eingeliefert. Zeugenaussagen zufolge soll der Pkw einen Überholvorgang begonnen, dann ruckartig abgebrochen und so die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Die Bundesstraße war für 3 Stunden in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Opferschutzteams der Polizei sowie Notfallseelsorger mussten die Angehörigen betreuen. Das Unfallfahrzeug wurde beschlagnahmt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Im Verlauf der Nacht musste die Polizei vor Krankenhäusern Posten beziehen, da Angehörige der Verstorbenen sich an dem Fahrer des Unfallfahrzeugs rächen wollten.

Spektakulärer Crash in den Tod

33 jähriger Oberhausener tödlich verunglückt

ANC Essen/Kamp-Lintford - In den frühen Morgenstunden ist es auf der Friedrichstrasse in Kamp-Lintford zu einem spektakulären Unfall gekommen. Ein 33 jähriger Oberhausener war hier zuerst nach links von der FAhrbahn abgekommen und schleuderte dann rechts über einen Graben. Anschließend benutzte er die Werbeschilder eines Autohauses als Sprungschanze und knallte mit voller Wucht in einen Neuwagen (Jeep). Der junge Mann erlag noch an der Einsatzstelle seinen tödlichen Verletzungen. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Mutter überfährt Sohn

17 jähriger schwerstverletzt

Lohmar/ Rhein-Sieg-Kreis (NRW) – In den späten Abendstunden wollte eine 55 jährige Frau ihren PKW aus dem Eingangsbereich ihres Hauses in die Garage hineinfahren. Sie führte den PKW rückwärts auf die Fahrbahn und dann in die Garageneinfahrt. Dort übersah sie ihren 17 jährigen Sohn und überfuhr diesen. Der Junge musste mit schwersten Verletzungen in eine Kölner Unfallklinik verbracht werden. Die Mutter wurde mit einem schweren Schock ebenfalls in ein Kölner Krankenhaus verbracht. Wie es zu diesem tragischen Unfall kommen konnte ist derzeit völlig unklar. Die Staatsanwaltschaft schaltete einen Sachverständigen zur Klärung ein.

Bilder:
- PKW im Eingangsbereich, Unfallspuren in Garageneinfahrt,
- Gesicherte Spuren an der Heckscheibe des PKW,
- Sachverständiger misst Spuren am Auto aus,
- Sachverständiger mit Fotokamera im PKW,
- Polizei, Feuerwehr, Schnittbilder

Sonntag, 20. März 2005

2 Tote bei Verkehrsunfall auf B9

B9 - Mit 5 Personen besetzter Pkw prallt gegen Strassenbaum

Bedburg Hau/Goch. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstrasse 9 zwischen Goch und Bedburg-Hau starben am Abend 2 Fahrzeuginsassen. Der mit 5 Personen besetzte Pkw kam aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Eine Person starb noch an der Unfallstelle, eine weitere im Krankenhaus. Drei weitere Fahrzeug-insassen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Davon wurden zwei schwerst- und weitere Person schwer verletzt. Die B9 war für rund 2 ½ Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet.

Kierspe - Fußgänger bei Unfall auf Landstraße getötet

ANC Essen - Kierspe. Auf der L 528 bei Kierspe wurde in der Nacht ein Fußgänger tödlich verletzt. Der vollständig dunkel gekleidete Mann war mit dem Rücken zum Verkehr auf der extrem schmalen Fahrbahn als Fußgänger unterwegs, als er von einem Pkw erfasst wurde. "Der Autofahrer hatte keine Chance", so der Sachverständige Lutz Bölter, welcher von der Polizei zur Unfallrekonstruktion bestellt wurde.

Der Mann wurde von dem Pkw frontal erfasst, schlug auf Motorhaube und Frontscheibe, wurde über zehn Meter weit geschleudert und kam an einem Abhang zu liegen. Die am Unfallort erschienene Partnerin des verunfallten Fußgängers musste von einem Notfallseelsorger betreut werden.

Dortmund - Ehepaar von Pkw erfasst - lebensbedrohliche Verletzungen

ANC Essen - Dortmund. Zwei verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am 19.03.05 im Stadtteil Huckarde ereignete.
Nach den bisherigen Ermittlungen befand sich ein Ehepaar aus Dortmund (männlich 62 Jahre, weiblich 58 Jahre) auf dem Heimweg. Etwa in der Fahrbahnmitte der Arminiusstrasse wurden sie von dem Pkw eines 47-jährigen Dortmunders frontal erfasst. Bei dem Zusammenprall wurde das Ehepaar vermutlich aufgeladen bzw. zu Boden geschleudert. Die Frau erlitt leichtere Verletzungen im Kopfbereich. Sie konnte sich an nichts mehr erinnern. Ihr Ehemann wurde lebensbedrohlich verletzt. Er wurde einem Krankenhaus zugeführt.
Der Fahrzeugführer äußerte sich bisher nicht zum Unfallhergang. Bei ihm wurde jedoch Atemalkohol festgestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Um den Unfall zu rekonstruieren, wurde der Pkw ebenfalls sichergestellt

Samstag, 19. März 2005

Ein Toter bei Wohnungsbrand in Essen

Ehefrau mit Schock ins Krankenhaus

ANC Essen - Bei einem Wohnungsbrand in der Steinmannshofstrasse in Frillendorf ist es gestern Nacht zu einem Wohnungsbrand gekommen. Bei dem Brand ist ein 57 jähriger Mann ums Leben gekommen. Seine Ehefrau wurde von einem Notfallseelsorger betreut und mit einem schweren Schock in ein Krankenhaus verbracht. Warum das Feuer im Erdgeschoss des Einfamilienhauses ausbrach ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Freitag, 18. März 2005

Schwerer Verkehrsunfall fordert Todesopfer

Fahrbahn komplett gesperrt

ANC Grefrath - Gegen 12.50 Uhr ereignete sich in Korschenbroich ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 65 Jahre alter Mann aus Korschenbroich befuhr die Landstraße 382 in Richtung Herzbroich. Vermutlich befand er sich auf der falschen Fahrbahnseite.
Im Gegenverkehr erkannte ein 48 Jahre alter PKW-Fahrer aus Willich die Gefahr und versuchte nach links auszuweichen. Als der 65 jährige Fahrer seinen Fehler erkannte und ebenfalls die Fahrbahnseite wechselte, kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß. Ein Beifahrer erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Beide Fahrer wurden schwer verletzt in Krankenhäuser abtransportiert. Die Landstrasse 382 wurde zwischen den Einmündungen Mühlenstraße und Herrenshoffer Straße komplett in beide Richtungen gesperrt.

Drogenplantage durch Zufall ausgehoben

Polizei wollte eigentlich Haftbefehl vollstrecken

ANC Essen - Düsseldorf- Die Polizei hat in Düsseldorf eine Drogenplantage ausgehoben. Gegen 15 Uhr wollten Beamte gestern einen Haftbefehl auf der Talstraße vollstrecken. Dabei bemerkten sie einen auffällig süßlichen Geruch. Die Polizisten gingen der Spur nach und alarmierten ihre Kollegen von der Drogenfahndung. Bei der näheren Untersuchung eines Hinterhofes fanden diese dann eine professionelle Drogenplantage. Dabei konnten die Beamten sowohl Haschpflanzen als auch abgepacktes Marihuana sicher stellen. Ein 43-jähriger Mann wurde festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Bei ihren Untersuchungen entdeckte die Polizei auch Kriegsmunition, die sich aber als harmlos herausstellte.

Bildmaterial vorhanden.

Schwerer Verkehrsunfall

Frontalzusammenstoss
6 Verletzte, teilweise eingeklemmt, durch Rettungskräfte geborgen

Vlodrop NL-Wassenberg(Kreis Heinsberg). Schwerer Verkehrsunfall in der Nacht auf dem Herkenbosserweg in Vlodrop unmittelbar an der deutsch/niederländischen Grenze. Auf einer Kreuzung kollidierten ein mit 4 Personen besetzter deutscher Opel Corsa mit einem mit 2 Personen besetzten niederländischen Opel Omega. Die im deutschen Pkw teilweise eingeklemmten Insassen mussten von den Rettungskräften befreit werden. Neben niederländischen Rettungsdiensten waren auch deutsche Rettungsdienste mit 2 Notärzten im Einsatz. Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung vor Ort in deutsche und niederländische Krankenhäuser eingeliefert.

Bildmaterial: Rettungsarbeiten, Versorgung der Verletzten, Abtransport, Unfall-fahrzeuge, Schnittbilder.

Donnerstag, 17. März 2005

Bochum - Kinder machten grausamen Fund - unbekannter Toter gefunden

ANC Essen - Bochum. Einen grausamen Fund machten am frühen Mittwochabend spielende Kinder in Bochum. Sie fanden beim Spielen eine Leiche.
Während des Spielens auf einem augenscheinlich verlassenen Grundstück an der Kreuzung Stadionring / Castroper Strasse betraten die Kinder einen alten Bau - und erschraken fürchterlich. In dem kleinen, gemauerten Bau fanden die Kinder eine Leiche. Passanten informierten nach ersten Informationen die Polizei. Die Kriminalpolizei untersuchte den Leichfundort. Bislang konnte der Tote nicht identifiziert werden, möglichweise hauste der Mann in dem Bau. Augenscheinlich lag der Verstorbene bereits längere Zeit keine zehn Meter vom Gehweg entfernt in seiner Behausung.

Mittwoch, 16. März 2005

Erste Sonnenstrahlen wurden Motorradfahrer zum Verhängnis

Tödlicher Unfall auf der A3 bei Oberhausen
ANC-Essen/Oberhausen
In den frühen Abendstunden ist es auf der A3 bei Oberhausen-Holten zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein Motorradfahrer war hier mit weit überhöhter Geschwindigleit mit seinem Krad ins schleudern geraten und gestürzt. Der Aufschlag an der Mittelschutzplanke war so stark, daß der Kradfahrer noch an der Unfallstelle seinen tödlichen Verletzungen erlag. Die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Arnheim wurde für mehrere Stunden voll gesperrt. Der Verkehr aus Köln kommend wurde an der Anschlussstelle Holten abgeleitet. Die Staatsanwaltschaft wurde hinzugezogen.

Erste Wald- und Flächenbrände

3,5 Hektar Wald und Heidefläche abgebrannt
Brand im „Nationaal Park De Maasduinen“ bei Kevelaer

Bergen NL. Aus bislang unbekannten Gründen brach am Mittag im Nationaal Park De Maasduinen ein Feuer aus. Rund 3,5 Hektar des Nationalparks wurden ein Raub der Flammen. Nach rund einer Stunde hatten die eingesetzten Feuerwehrkräfte den Brand unter Kontrolle. Der Park ist eine beliebtes und stark frequentiertes Ausflugsziel an der deutsch/niederländischen Grenze.

Gasexplosion in Lünen

Feuerwehrmann kollabiert

ANC Essen
Lünen/Kreis Unna- In einem gemischten Wohn- und Gewerbegebiet ist es heute gegen 6 Uhr zu einer Gasexplosion bzw. Verpuffung gekommen. Der Vorfall ereignete sich in einer Firma, die als Elektrofachbetrieb und Schreinerei ihren Sitz an der Münsterstraße hat. Ein Nachbar hatte die Feuerwehr alarmiert. Bei den Löscharbeiten kollabierte ein Feuerwehrmann. Der Wohnungsinhaber oberhalb der Geschäftsräume konnte von der Feuerwehr gerettet werden. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da es sich bei dem Gebäude um einen verwinkelten Altbau handelt.

Bildmaterial und O-Töne Polizei, Feuerwehr vorhanden.

A4- Schwerer Verkehrsunfall

PKW fährt unter LKW- 2 Personen in Lebensgefahr

ANC Köln
Kerpen/ Rhein-Erft-Kreis (NRW)- Ein 40Tonnen LKW befuhr in der Nacht die Hauptfahrbahn der A4 Richtung Aachen. Hinter Kerpen wechselte der LKW auf den Überholstreifen um einen anderen LKW zu überholen. Ein Audi fuhr mit vermutlich 120 KH/h auf dem Überholstreifen. In der Höhe der Anschlussstelle Kerpen- Buir fuhr der Audi ungebremst unter den LKW Anhänger. Der LKW schleifte den PKW noch 900Meter mit sich, bevor er auf dem Seitenstreifen zum Stehen kam. Bei diesem Aufprall wurde der Beifahrer eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr nach einer guten halben Stunde befreit werden. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug retten. Beide Insassen wurden mit lebensgefährlichen Gesichts- und Schädelverletzungen in Spezialkliniken nach Köln und Aachen verbracht. Die A4 war für die Zeit der Rettungsarbeiten in Richtung Aachen voll gesperrt. Untersuchungen und weitere Ermittlungen müssen nun klären, ob der Fahrer unter Alkohol stand.

Bilder: - Verletzter wird in RTW geschoben, PKW unter LKW,
- PKW wird unter LKW herausgezogen, Unfallschäden,
- Feuerwehr mit Rettungsschere, Sanitäter am Funken,
- Feuerwehr am Fahrzeug, wegfahrender RTW,
- Polizei, Staubilder, Schnittbilder

Razzia in Gaststätte

Zwei Personen vorläufig festgenommen

ANC Köln
Köln/Nordrhein-Westfalen - Im Rahmen der Aktion ‚Wintercheck' der Kölner Polizei wurde in den späten Abendstunden eine Gaststätte im Eigelsteinviertel durchsucht. Der Grund war die Vorbeugung von Straftaten, da einschlägige Personenkreise in diesem Lokal verkehren. Die Maßnahme wurde von der Polizei, dem Zoll, dem Ausländeramt und der Stadt Köln durchgeführt. Mehrere Gäste in dem Lokal wurden überprüft. Zwei Personen wurden zur weiteren Überprüfung vorläufig festgenommen. An der Aktion waren ca. 30 Einsatzkräfte beteiligt. Der Verkehr wurde für die Zeit der Razzia gesperrt.

Bilder: - Einsatzkräfte vor dem Lokal, Polizei im Lokal,
- Frau wird in Polizeiwagen geführt,
- Zoll und Beamte des Ausländeramtes,
- Sperrmaßnahmen der Polizei,
- Blick in Gefangenentransporter, Schnittbilder

Dienstag, 15. März 2005

21jähriger von Betonplatte erschlagen

Unglück ereignete sich bei Bauarbeiten

ANC Essen Nettetal/Kaldenkirchen (Kreis Viersen)- Ein 21jähriger Mann kam bei dem Versuch ums Leben, eine 100 Kilo schwere Betonplatte aufzufangen, die sich bei Bauarbeiten von einem Kran gelöst hatte. Der Kran war mit der Platte am Dach einer Gewerbehalle hängengeblieben. Der Bauarbeiter hatte dieses Manöver beobachtet und die gefährliche Situation unterschätzt. Die Platte stürzte aus großer Höhe auf ihn. Rettungsmaßnahmen der zur Hilfe eilenden Kollegen blieben erfolglos.

Brandanschlag auf Asylbewerberheim

Unbekannte warfen zwei Molotow Cocktails

ANC Essen - In der Nacht haben bislang unbekannte Täter zwei Molotow Cocktails auf das Asylbewerberheim an der Altendorfer Strasse geworfen. Ein zufällig nach Hause kommender Bewohner konnte schlimmstes vermeiden, in dem er das Feuer sofort mit mehreren Eimern Wasser löschte. Sofort wurde mit über 15 Streifenwagen eine Tatortbereichsfahndung durch die Polizei eingeleitet. Ebenfalls wurde die Kriminalpolizei mit der Spurensicherung am Tatort beauftragt. Verletzt wurde niemand. Die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz wurden hinzugezogen. Die Ermittlungen dauern an.

Sonntag, 13. März 2005

Brand in Zweifamilienhaus

Zwischendecke bei Hausbrand eingestürzt
1 Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt – Haus nicht bewohnbar

Kempen. Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstand bei dem Brand eines Zweifamilienhauses in Kempen – Tönisberg. Kurz nach 18 Uhr 30 wurde die Feuerwehr zu einem schnell um sich greifenden Dachstuhlbrand gerufen. Trotz des Einsatzes von 70 Feuerwehrleuten, die Feuer schnell unter Kontrolle hatten, mussten die Hausbewohner andersweitig untergebracht werden, da das Gebäude nicht bewohnbar ist. Ein Sachverständiger soll die Statik des Gebäudes untersuchen. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt.

Arbeitsunfall Untertage

ANC NEWS Essen / Bottrop

Auf dem Betriebsgelände der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop ist es in der Nacht zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Vermutlich geriet eins der unterirdisch gelegenen Förderbänder in Brand. Durch Luftschächte gelangte beißender Rauch an die Oberfläche. Ob und welche Gefahren für die Umwelt durch den Vorfall entstehen, werden u.a. Messungen der Feuerwehr Bottrop zeigen, welche zur Stunde durchgeführt werden.
Genaue Informationen zu den Umständen sowie den Auswirkungen des Vorfalls liegen zur Zeit nicht vor.
Bildmaterial vorhanden

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A40

ANC-NEWS-Essen / Bochum

In der Nacht verunglückte ein mit vier Personen besetzter PKW auf der Autobahn 40 bei Bochum. Bei dem schweren Verkehrsunfall wurde ein 17 jähriger Fahrzeuginsasse getötet. Drei weitere Personen im Alter zwischen 19 und 22 wurden schwerst verletzt.
Die Unfallursache war vermutlich unangemessene Geschwindigkeit auf Regennasser Fahrbahn.
Die A40 blieb für ca. vier Stunden in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Ein Unfallsachverständiger wurde hinzugezogen um den genauen Unfallhergang zu ermitteln.

Bildmaterial vorhanden.

Brand in Altenwohnheim

ANC-NEWS-Essen / Recklinghausen

Am Abend kam es auf der Hochstraße in Recklinghausen zu einem Brand in einem Altenwohnheim wobei eine Person verletzt wurde.
Alle weiteren Bewohner wurden von der Feuerwehr evakuiert und blieben unverletzt. Gebrannt hatte es vermutlich in einer in dem Altenheim gelegenen Wohnung.
Neben der Feuerwehr Recklinghausen waren Einsatzmittel aus den angrenzenden Kreis-Städten in dem Großeinsatz gebunden. Die Hochstraße blieb für die gesamte Einsatzdauer gesperrt.

Bildmaterial vorhanden.

Samstag, 12. März 2005

Busunglück bei Gevelsberg

ANC NEWS Essen /Gevelsberg

Auf der A1 bei Gevelsberg ist es heute zu einem schweren Verkehrsunfall gekommmen. An einem Stauende fuhr ein LKW auf einen mit 33 Fußballfans besetzten Reisebus, dabei wurden mindestens 10 Personen verletzt.
Bei der Reisegruppe handelte es sich um Anhänger des Fußballvereins Hertha BSC Berlin auf dem Wege zu dem heutigen Auswärtsspieles ihres Vereins in Leverkusen.
Der schwere Verkehrsunfall erforderte einen Großeinsatz der örtlichen Feuerwehren die zeitweise mit bis zu sieben Rettungswagen und einer vielzahl weiterer Kräfte vor Ort im Einsatz waren.

Bildmaterial vorhanden.

LKW Fahrer verunglückt tödlich

Von plötzlichen Schneefällen überrascht
ANC Essen/Lüdenscheid
Auf der A45 bei Lüdenscheid ist es in der Nacht zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Ein LKW Fahrer kam mit seinem Hängerzug auf geschloßener Schneedecke bei einem riskanten Überholmanöver ins Schleudern, geriet an die Leitplanke und kippte auf die Seite. Er wurde aus seinem Fahrzeug herausgeschleudert und von seinem eigenen LKW erschlagen. Jede Rettung für ihn kam zu spät. Da der LKW quer zur Fahrbahn A45 Richtung Dortmund liegt, wird die Autobahn hier noch für mehrere Stunden voll gesperrt bleiben, bis die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind.

Wir haben Bilder:
Schneedecke, Streuwagen, Unfallbilder, Leichenabtransport, O-Ton

Freitag, 11. März 2005

27 jähriger in Gladbeck ermordet

Schreckliches Familiendrama unter Türken

ANC Essen/Gladbeck - In den Abendstunden ist es in Gladbeck zu einem Familiendrama zwischen Türken gekommen. Vermutlich drehte es sich um eine nicht gewollte Hochzeit. Wer letztlich auf den 27 Jährigen einstach, ist jedoch noch unklar. Die Polizei schweigt sich zu den Tathergängen noch aus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Donnerstag, 10. März 2005

E.ON sieht sich im Aufwind

Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf

ANC Essen/Düsseldorf - Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz äußerten sich Konzernvertreter wie Vorstandsmitglied Dr. Erhard Schipporeit optimistisch hinsichtlich der weiteren Gewinnentwicklung der E.ON-AG. Dieser Optimismus basiert auf der Renditesteigerung im Jahre 2004. E.ON konnte den operativen Gewinn aufgrund höherer Strompreise ausbauen. Deutschlands größter Energiekonzern will seinen Aktionären für 2004 eine von 2 auf 2,35 Euro erhöhte Dividende auszahlen. Der Konzern kann ein Investitionsvolumen von 5,3 Milliarden Euro ausweisen.

Bilder liegen vor.

ANC-NEWS Kundeninformation

Live-Studio in Essen ab sofort verfügbar.



Unser Studio komplettiert unser Service-Angebot. Basierend auf unserem ATM-Service reicht das Leistungsspektrum von der Live-Schaltung mit Studiogästen bis hin zum Casting für Ihre TV-Produktion. In unserer "Bluebox" lassen sich auch anspruchsvollere Unterhaltungsformate realisieren, da nahezu jeder Studiohintergrund möglich ist. Das Studio steht bei kurzen Vorlaufzeiten 24 Stunden für Sie bereit. Selbstverständlich übernimmt das gesamte Handling unser geschultes Personal.

Buchungen, weitere Details und Preise erfragen Sie
bitte unter ANC-NEWS Essen 0201 – 24 86 281

Mittwoch, 9. März 2005

2 Erschossene In Maastricht - Festnahmen in Düsseldorf

Schießerei: 2 Tote
Nach Mord in Maastricht 3 Festnahmen durch SEK in Düsseldorf

Düsseldorf – Maastricht NL. Nach einer Schießerei im niederländi-schen Maastricht mit 2 Toten am frühen Morgen, nahm ein Sonder-einsatzkommando am Morgen in Düsseldorf die Insassen eines BMW fest. Die Niederländische Polizei fahndete nach dem BMW, der gesehen wurde als aus dem Fahrzeug ein schwerverletzter Mann vor dem Maastrichter Krankenhaus herausgeworfen wurde. Der Mann verstarb kurze Zeit später. Eine zweite erschossene Person wurde kurze Zeit später entdeckt. Neben den 3 in Düsseldorf verhafteten Personen, wurde in den Niederlanden ein Mann (41) und eine Frau (43) festgenommen. Die Polizei in Düsseldorf und Maastricht schweigt sich derzeit zu den Hintergründen der Bluttat aus. Niederländische Polizisten vernehmen derzeit die Tatverdächtigen in Düsseldorf.

Bildmaterial: Festnahme Düsseldorf und Tatort Maastricht NL vorhanden.

Montag, 7. März 2005

Pkw prallt in Reisebus

PKW-Fahrer übersieht liegengebliebenen Reisebus
Busfahrer zwischen Pkw und Bus eingequetscht – 4 Verletzte

NL Roermond. Schwerer Verkehrsunfall am Abend in Roosteren bei Roermond. Ein mit 47 Personen besetzter Reisebus war mit einer Panne liegengelieben. Der Busfahrer und ein Fahrgast versuchten den Bus instandzusetzen, als ein Pkw bei Schneefall anscheind den Reisebus zu spät bemerkte und die Beiden während der Arbeiten am Heck erfasste. Der Busfahrer wurde lebensgefährlich verletzt in die Maastrichter Uniklinik eingeliefert, sein Helfer sowie der Fahrer des Pkw und eine Businsassin wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Von den Fahrgästen standen einige unter Schock, da sich der Unfall vor ihren Augen ereignete. Ersten Angaben zufolge war der Reisebus nicht abgesichert worden. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden für den Verkehr komplett gesperrt.

Bildmaterial und O-Ton vorhanden.

Samstag, 5. März 2005

Britischer Soldat stirbt bei Unfall

Opel-Corsa am Baum zerrissen - 1 Toter
B221 – Minimaler Schneefall – Nasse Fahrbahn – Zu wenig Profil

Niederkrüchten. Heute Vormittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallfahrer tödlich verletzt wurde. Nach den ersten Feststellungen der Polizei fuhr ein bisher noch nicht sicher identifizierten Pkw-Fahrer über die B 221 aus Richtung Arsbeck kommend in Richtung Niederkrüchten. Auf freier Strecke kam das Fahrzeug in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der schwarze Opel Corsa schleuderte und prallte mit der rechten Seite gegen einen Straßenbaum. Der Fahrer, ein Angehöriger der britischen Streitkräfte, wurde aus dem Opel Crosa geschleudert und verstarb an der Unfallstelle.
Für die Identifizierung des Getöteten forderte die Polizei Britische Militärpolizei an, die Identität steht bislang nicht zweifelsfrei fest. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn durch minimalen Schneefall zwar nass, aber nicht schnee- oder eisglatt. Die beiden Vorderreifen des Pkw waren jedoch soweit abgefahren, daß die Markierungen für die Mindesprofiltiefe bereits angezeigt wurden. Die B221 war für mehrere Stunden für den Verkehr komplett gesperrt.

Donnerstag, 3. März 2005

Ferngasleitung geplatzt

ANC NEWS TV Essen / Marl
Andauernde Kälte war vermutlich der Grund dafür, dass heute in Marl eine Ferngasleitung geplatzt ist. Bewohner der umliegenden Gebäude wurden evakuiert, der Bereich rund um die Gasleitung komplett gesperrt.
Die Feuerwehr Marl sowie die Werksfeuerwehr der Betreiberfirma sind momentan im Einsatz und versuchen die Leitung zu sichern.

PKW prallt gegen Baum

Fahrer eingeklemmt-Rettungshubschrauber im Einsatz

ANC Essen
Dorsten-Wulffen (Kreis Recklinghausen)- Ein 57jähriger Mann aus Marl kam heute mit seinem PKW von der Straße ab, als er versuchte, in eine Kurve einzufahren. Vermutlich unterschätzte er die Geschwindigkeit, als er die verhältnismäßig leichte Kurve nehmen wollte. Der PKW-Fahrer geriet von der Fahrbahn und prallte anschließend gegen einen Baum. Dabei wurde der Mann eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Abtransport des Verletzten erfolgte mit einem Rettungshubschrauber.

Wir haben Bilder.