Samstag, 31. Juli 2004

Optikerin ermordet - 15 köpfige Sonderkommission ermittelt

Landgraaf NL. In der niederländischen Gemeinde Landgraaf an der
deutsch/niederländischen Grenze wurde am gestrigen Abend in einem
Optikergeschäft die Leiche einer 48jährigen Frau gefunden. Nach Angaben
eines Polizeisprechers wurde das Geschäft nicht beraubt, die ersten
Ermittlungen deuten auf ein Tötungsdelikt. Eine 15 köpfige Sonderkommission
hat die Ermittlungen aufgenommen. Unmittelbar nach dem Auffinden der
ermordeten Frau startet eine umfangreiche Befragung der Anwohner.

Bildmaterial liegt vor !

Freitag, 30. Juli 2004

Bandenkrieg in NRW - zwei Todesopfer: Pressekonferenz

ANC-Essen - Herne/Nordrhein-Westfalen - Am gestrigen Abend entdeckte die Herner Polizei in einem Waldgebiet zwei stark verweste Leichen. Nach Angaben der der Staatsanwaltschaft und der Polizei deutet vieles darauf hin, dass es sich hierbei auch um Opfer eines Bandenkrieges handelt. Die Taten lassen sich vermutlich einem Täter zu Ordnen, der sich zum jetzigen Zeitpunkt bereits wegen des Verdachtes fünf weiterer Morde begangen zu haben in Untersuchungshaft befindet.

Wir bieten Material der aktuellen Leichenfunde, der heutigen Pressekonferenz und von dem zurückliegenden Tötungsdelikt aus Düren vom 23.01.2004 an.

Wespenalarm in Recklinghausen

Noch nie wurden so viele Menschen von Wespen gestochen wie in diesen Tagen. Nach dem wilden Winter gibt es viel mehr Wespen als üblich. Und diese sind sehr angriffslustig. Die Feuerwehr wurde zu zahlreichen Einsätzen gerufen. So manch Gestochener reagiert allergisch und muß behandelt werden. In Dorsten wächst an einem Wohnhaus ein großes Wespennest heran. In der vierten Etage hängt das riesige Teil und viele Wespen vergrößern es ständig. Von hier aus starten sie ihre "Beutezüge".

Bildmaterial (Quelle: Schulmann TV NEWS)

- das Wespennest am Haus
- fünfjähriger Junge mit allergischen Schock im Krankenhaus mit Eltern
- O-Ton des Jungen und des Vaters
- Wespen sitzen auf einem Frühstücksteller und schneiden große Stücke Fleischwurst heraus
- O-Ton Arzt zu diesem Thema

Wohnhaus ausgebrannt - Sachschaden im sechsstelligen Bereich

Willich. Bereits in voller Ausdehnung brannte am Morgen in Willich ein Wohnhaus, als die Feuerwehr wenige Minuten nach der Alarmierung eintraf. Anwohner hatten den Brandgeruch bemerkt und die Wehr informiert. Binnen weniger Minuten griff das Feuer auch auf ein Nebengebäude über. Unter schwerem Atemschutz durchsuchten Trupps das Haus nach Personen, die sich eventuell dort aufhalten könnten. Im Einsatz waren neben Polizeikräften 7 Fahrzeuge der Willicher Feuerwehr mit 32 Einsatzkräften. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Donnerstag, 29. Juli 2004

Polizei findet zwei verscharrte Leichen in einem Waldgebiet

ANC-Essen – Herne/Nordrhein-Westfalen
Die Herner Polizei hat am späten Abend in einem Waldgebiet im Ortsteil Wanne-Eickel zwei vergrabene Leichen gefunden.  Vermutlich lassen sich diese Leichen Straftaten aus dem Jahre 2003 zu ordnen. In diesen Zusammenhängen wurden bereits mehrere leblose Körper von der Polizei entdeckt und identifiziert. Über die genauen polizeilichen Erkenntnisse ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts bekannt.  
Zusammenhänge mit Mafia ähnlichen Strukturen aus dem Ost-Europäischen Raum können jedoch nicht ausgeschlossen werden.
Weitere Informationen gibt die Polizei und Staatsanwaltschaft, in einer für morgen angesetzten Pressekonferenz bekannt. Sie findet um 15.00 Uhr im Polizeipräsidium Bochum statt.

Unsere Bilder:
-         Polizei im Wald
-         Leichenabtransport
-         Fundort
-         Totale Einsatzstelle / Schnittbilder


Mittwoch, 28. Juli 2004

2 Tote bei Kollision - Pkw stösst mit Lkw zusammen

Kempen. Unaufmerksamkeit kostete 2 Pkw-Insassen am Abend das Leben. Wegen eines Abbiegenden Pkw mussten nachfolgende Fahrzeuge abbremsen. Der Fahrer eines Kreis-Klever Pkw reagierte zu spät und prallte auf den vor ihm fahrenden Wagen. Der Auffahrende wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er mit einem entgegenkommenden Lkw kollidierte. Die Notärztin vor Ort konnte nur noch den Tod der Fahrzeuginsassen feststellen. Die Insassin eines weiteren Pkw wurde leicht verletzt. Die Identität der Getöteten steht noch nicht fest. Für die Bergung der Toten aus dem total zerstörten Wrack musste die Feuerwehr schweres Rettungsgerät ein-setzen. Bildmaterial vorhanden.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Jungmann 0171 - 41 40 802

Dienstag, 27. Juli 2004

Ein Toter und fünf Verletzte bei Schiffsexplosion in Essen

Bei einer Explosion auf einem Frachtschiff istin der Nacht zum Sonntag auf dem Rhein-Herne-Kanal in Essen ein Manngetötet worden. Fünf weitere Besatzungsmitglieder wurden verletzt,teilte die Polizei mit. Das Feuer, das durch die Explosion ausgelöstwurde, konnte gelöscht werden. Wie es zu der Explosion kam, warzunächst unklar. Auch über die Fracht, die das Schiff am Samstag aneiner Anlegestelle im Essener Norden entladen hatte, gab es zunächstkeine Angaben. Der Frachter lag zur Unglückszeit dort vor Anker.

Bewaffneter Mann entführt Kind

Bewaffneter Mann entführt Kind - Großeinsatz der Polizei in Düsseldorf

ANC-Essen – Düsseldorf/Nordrhein-Westfalen – Durch mehrere Zeugenaussagen wurde heute die Polizei in Düsseldorf alarmiert, wonach ein etwa 55jähriger Mann ein Kind entführt haben soll. Der Mann soll eine Schusswaffe in der Hand gehalten haben als er das vermeintliche Opfer angesprochen hatte. Die Polizei ist derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort und durchsucht u.a. mit Hilfe von zwei Hubschraubern diverse Gebiete in denen der Täter und das Kind vermutet werden. 
Bildmaterial vorhanden !